HUNGERTURM | RECKTURM
 Weltweit | Europa | Österreich | Steiermark | Bezirk Graz-Umgebung | Deutschfeistritz, OT Waldstein

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Der Hunger- oder Reckturm bildet mit der Burgruine Waldstein und dem im Tal gelegenen Schloss Waldstein eine Burgengruppe mit einer nahezu gemeinsamen Geschichte. Die Burgruine Waldstein liegt am nördlichem Ende einer Hochebene, die dort in eine felsige Erhebung übergeht. Etwa 1000 Meter südlich von dieser Hochebene steht der sogenannte Hunger- oder Reckturm, wie ein Vorposten von der Burg Waldstein und wird daher auch als eine Art Vorburg betrachtet.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 47°13'34.3" N, 15°17'02.0" E
Höhe: 614 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
keine
Anfahrt mit dem PKW
Waldstein liegt ca. 5 km nordwestlich von Deutschfeistritz. Die L385 in Richtung Übelbach fahren und beim Schloss Waldstein vorbei in den Höhenweg abbiegen. Nach ca. 250m auf der rechten Seite eingeschränkte Parkmöglichkeiten.
Kostenlose Parkmöglichkeiten am Beginn eines Forstweges.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
S1, S11 bzw. Verbund Linie 150; Haltestelle Waldstein
Wanderung zur Burg
Vom Parkplatz ca. 30 min bis zur Hungerturm/Reckturm.
Öffnungszeiten
Besichtigung jederzeit möglich.
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar.
Bilder
keine Bilder verfügbar
Grundriss
Grundriss Hungerturm
Quelle: Krahe, F.-W. - Burgen des deutschen Mittelalters | Augsburg, 1996
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
1106 Der heutige "Hungerturm" (bzw. vermutlich ein hölzerner Vorgängerbau) wird durch einen Waldo von Reun noch im 11. Jh. erbaut. Hiervon leitet sich der Name der später errichteten Burg Waldstein ab.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Baravalle, Robert - Burgen und Schlösser der Steiermark | Graz, 1961
  • Clam Martinic, Georg - Österreichisches Burgenlexikon | Linz, 1992
  • Krahe, F.-W. - Burgen des deutschen Mittelalters | Augsburg, 1996
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [30.11.2017] - Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
  • [vor 2007] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 30.11.2017 [CR]