WEIßENBURG
 Weltweit | Europa | Deutschland | Sachsen-Anhalt | Burgenlandkreis | Freyburg, OT Zscheiplitz


Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Das genaue enstehen der Weißenburg ist unbekannt. Wahrscheinlich ist sie im 11. Jahrhundert von den Pfalzgrafen zu Sachsen erbaut wurden. Pfalzgraf Friedrich III. von Sachsen lebte hier bis zu seiner Ermordung 1085. Von der Burganlage sind noch Teile des Grabens, Reste der Ringmauer und zwei Mauertürme vorhanden.
1089 wurde aus der Burg ein Kloster von dem heute nur noch die Kirche steht.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 51°12'48.5" N, 11°44'02.8" E
Höhe: 190 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Von der Autobahn A9 Richtung Gera bzw. Jena. Über die Abfahrt Naumburg auf die B180 und Richtung Naumburg fahren. Durch Naumburg der B180 weiter bis Freyburg folgen.
In Freyburg der Ausschilderung nach Zscheiplitz folgen. Die Burg liegt am südlichen Ende des Ortes.
Kostenlose Parkmöglichkeiten im Ort.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Besichtigung jederzeit möglich.
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
k.A.
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer erreichbar.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
keine Grundriss verfügbar
Historie
Das genaue Alter der Burg ist unbekannt.
11. Jh. Vermutliche Erbauung der Weißenburg. Stammsitz des Pfalzgraf Friedrich III. von Sachsen.
1085 Ermordung Friedrich III. Friedrichs Witwe Adelheit heiratet später Ludwig den Springer, welcher dann mit dem Verbrechen in Verbindung gebracht wird.
1089 Adelheit und Ludwig II. wandeln die Burg in ein Kloster um.
1540 Aus dem Kloster wird ein Rittergut.
Quelle: Hinweistafel an der Burg.
Literatur
  • -
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [04.06.2017] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 04.06.2017 [CR]