ALCÁZAR DE SEGOVIA
 Weltweit | Europa | Spanien | Kastilien-Leon | Provinz Segovia | Segovia

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Segovia gehört zum Unesco Weltkulturerbe und besitzt dementsprechend viele Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch der Stadt lohnenswert machen.
Allen voran der mächtige Alcázar, eine der bekanntesten Burgen ganz Spaniens.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 40°57'09.0" N, 4°07'57.4" W
Höhe: 958 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Die Provinzhauptstadt Segovia ist bequem von Madrid aus mit dem PKW zu erreichen.
Der Alcázar liegt am Westende der Altstadt. Der Weg dorthin ist gut ausgeschildert.
Kostenpflichtige Parkplätze innerhalb der Altstadt und direkt vor dem Alcázar.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
April - September
Täglich: von 10:00 - 19:30 Uhr

November - März
Täglich: von 10:00 - 18:30 Uhr

Oktober
Freitag & Samstag: von 10:00 - 19:30 Uhr
Sonntag - Donnerstag: von 10:00 - 18:30 Uhr
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Öffnungszeiten.
Eintrittspreise
Erwachsene: 7,50 EUR
Ermäßigt: 3,50 EUR
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Eintrittspreise.
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
k.A.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Alcázar de Segovia
Quelle: Führer für den Alcazar von Segovia. Kostenloses Faltblatt direkt auf der Burg erhältlich.
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
11. Jh. Mit dem Bau des Alcázars wurde vermutlich gegen Ende des 11.Jahrhunderts, nach der Rückeroberung Segovias 1083 von den Mauren durch König Alfonso VI. unter Einbeziehung römischer, westgotischer und maurischer Vorgängerbauten, begonnen.
1158 König Alfonso VII. versarb auf der Burg.
12. Jh. Mit Beginn des 12.Jahrhunderts wurde der Alcázar weiter ausgebaut.
1258 König Alfons X, genannt der Weise, hat vermutlich größere Umbaumaßnahmen an der Burg durchführen lassen.
14. Jh. Unter Pedro I. kommt es erneut zu bedeutenden Baumaßnahmen.
15. Jh Im frühen 15.Jahrhundert wurden unter Juan II. erneut großflächige Baumaßnahmen durchgeführt. So wurde mit dem nach ihm benannten Turm an der Ostseite der Burg begonnen. Auch wurden zahlreiche Säle der Burg durch ihn representativ ausgestaltet.
1456 Vier weitere Säle wurden zur Zeit Heinrich IV. fertiggestellt.
1474 Isabelle von Kastillien fand nach dem Tod ihres Bruders Heinrich IV. auf der Burg Zuflucht während des Kampfes um die Krone. Am 13. Dezember wurde sie auf dem Hauptplatz von Segovia zur Königin von Kastillien ausgerufen.
1554 Unter Phillip II. wurden umfassende Umbaumaßnahmen durchgeführt. Bemerkenswerteste Neuerung, war die Einführung der mit Schiefer bedeckten Dachkonstruktionen.
1570 Am 14. November heiratete Philipp II hier Anna von Österreich.
1764 Die Burg wird durch Karl III. in die königliche Artillerieakademie umgewandelt.
1862 Ein Brand auf der Burg zerstörte große Teile der Anlage.
1882 - 1896 Nach den Entwürfen von Bermejo y Arteaga und Odrizola y Grimaud wurde mit der Wiederherstellung des Alcázars begonnen.
1898 Auf der Burg wird das bis heute dort befindliche Allgemeine Militerarchiv untergebracht.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Ebhardt, Bodo - Der Wehrbau Europas im Mittelalter. Band II | Würzburg 1998
  • Monreal y Tejada, Luis & Mori, Domi - Mittelalterliche Burgen in Spanien | Köln, 1999
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.04.2016 [CR]