CASTILLO DE PONFERRADA | CASTILLO DE LOS TEMPLARIOS
 Weltweit | Europa | Spanien | Kastilien-Leon | Provinz León | Ponferrada


Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Ursprünglich handelte es sich bei der Burganlage wahrscheinlich um eine keltische Befestigungsanlage. Im Jahr 1178 erlaubte Ferdinand II. von León den Tempelrittern die Gründung einer Burg in Ponferrada. Sie war unter anderem zum Schutz der Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela gedacht.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 42°32'38.7" N, 6°35'36.9" W
Höhe: 508 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Ponferrada liegt etwa 200 km östlich von Santiago de Compostela und ist traditionell eine Station des Jakobswegs Camino Frances. Die Burg liegt am westlichen Rand der Innenstadt am Ufer des Rio Sil.
Parkplätze sind am Fusse der Burg am Plaza del Mercado Viejo verfügbar.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Oktober - März
Täglich: von 11:00 - 14:00 & 16:00 - 18:00 Uhr

April - Oktober
Täglich: von 10:00 - 14:00 & 16:30 - 20:30 Uhr
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Öffnungszeiten.
Eintrittspreise
Erwachsene: 5,00 EUR
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
k.A.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Castillo de Ponferrada
Quelle: Infotafel an der Burg.
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
12. Jh. Der Könige von León schenkt Ponferrada den Templerorden mit der Aufgabe eine Burg zu bauen und die Pilger, in diesem Gebiet zu schützen.
1312 Die Burg geht nach der Auflösung des Templerordens an die Krone von Leon.
13. & 14. Jh. Die Tempelritter geben die Burg und Stadt an König Ferdinand IV., der wiederum setzt Pedro Fernandez de Castroeinen als Verwalter ein. Dieser beginnt mit dem Bau des sogenannten Alten Schlosses in der nördlichen Ecke der Anlage.
15. Jh. Das Schloss geht wieder an die Krone zurück. Die Anlage wird mit den Monclin-, Cabrera-, Malpica Türmen, dem Hauptor, der Zugbrücke, den Palastbereich, den Turm und dem Cube Malvecino erweitert.
Ende 15. & Anfang 16. Jh. Während dieser Zeit wird der Turm Malvecino und Juan Torres verstärkt.
20. Jh. Ergänzung der Ställe und zahlreiche Renovierungen und Reparaturen.
1994 - 2007 Die Burg wird aufwendig restauriert und steht seit dem wieder in vollem Umfang Besuchern offen.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Castles of Spain, Band II | León, 1997
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.04.2016 [CR]