BRATISLASKÝ HRAD | BURG BRATISLAVA
 Weltweit | Europa | Slowakei | Bratislavský kraj | Bratislava (Preßburg)

Quelle: Križanová, Eva & Puškárová, Blanka - Burgen und Schlösser in der Slowakei | Wien, 1990
Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Die Anlage wird zwar immer als Burg bezeichnet, ist aber aufgrund der sie umgebenen Festungsanlagen als Festung anzusehen. In einem Teil der Burg tagt heute der Slowakische Nationalrat, der andere Teil dient als Museum.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 48°08'32.2" N, 17°06'00.1" E
Höhe: 205 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
Büro des Nationalrates der Slowakischen Republik | Alexander Dubcek 1 | SK-812 80 Bratislava
Tel: +421 02 59722463 | Fax: +421 02 59722460
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Die Burg liegt nahe des Stadtzentrums und ist von dort gut zu Fuß zu erreichen.
Kostenpflichtige Parkplätze am Fuße des Burgberges.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Slowakisches Nationalmuseum
Freitag - Sonntag: 9:00 - 17:00 Uhr (letzter Einlass 16:15 Uhr)
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Öffnungszeiten.
Eintrittspreise
Die Besichtigung des Burggeländes ist kostenlos.
In der Burg befindet sich die historische Abteilung des Slowakischen Nationalmuseums.
Erwachsene: 40,00 SK
Ermäßigt: 20,00 SK
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Eintrittspreise.
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
k.A.
Gastronomie auf der Burg
Mehrere kleine Gastronomiebetriebe in der Anlage.
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rohrstullfahrer erreichbar.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Burg Bratislava
Quelle: Plaček, Miroslav & Bóna, Martin - Encyklopedie Slovenských Hradů | Prag, 2007
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
2. - 4. Jh. Anstelle der heutigen Burg befindet sich ein röm. Militärlager.
907 Erwähnung als großmährische Burg.
ab 11. Jh. Die Burg hat die Funktion einer Gauburg.
1423/27 - 1436 Spätgotischer Ausbau der Burg durch Kaiser Siegmund von Lusemburg: Palasse, Turm, Befestigungen der Vorburg.
16. Jh. Die Burg dient zeitweise als Residenz der Habsburger.
1635 - 1649 Erste barocke Umbauphase der Burg.
1750 - 1760 Zweite barocke Umbauphase unter Kaiserin Maria Theresia.
1783 - 1790 In der Burg ist ein theologisches Seminar untergebracht.
1811 Die Burg wird in Brand gesteckt und brennt bis auf die Grundmauern ab.
ab 1953 Rekonstruktion der Burg.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Ehm, Josef & Wagner, Jaroslav - Ceskoslovenske Hrady a Zamky | o.A., 1979
  • Hajduch, Jan & Hajduch, Peter - Slovenske Hrady | o.A., 1980
  • Križanová, Eva & Puškárová, Blanka - Burgen und Schlösser in der Slowakei | Wien, 1990
  • Plaček, Miroslav & Bóna, Martin - Encyklopedie Slovenských Hradů | Prag, 2007
  • Slovenská Republika - Hrady, Zamky, Kastiele | Harmanec, 2002
Webseiten mit weiterführenden Informationen
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.10.2015 [CR]