Wappen von Lausanne

CHÂTEAU DE SAINT-MAIRE
Europa / Schweiz / Kanton Waadt (Vaud) / District de Lausanne / Lausanne

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Gesamtansicht der Burg von Südosten.
(800 x 600 Pixel)

KURZINFO

Massiver spätmittelalterlicher Donjon am nördlichen Ende des Lausanner Kathedralhügels. Das Château de Saint-Maire wurde ab 1397 durch die Bischöfe von Lausanne als neue, stark befestigte Stadtresidenz errichtet. Ab 1536 war die Burg Sitz eines Bernischen Vogts, seit 1803 beherbergt sie Verwaltungsbüros des Kantons Waadt.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 31' 29.05" N, 06° 38' 08.45" E
LK 538.390 / 152.920
Höhe: 537 m ü. M.
GPS Koordinaten

Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000

Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Im Stadtzentrum von Lausanne in der Nähe der Place de la Riponne parkieren, von hier der Avenue de l'Université auf den Kathedralenhügel folgen, an dessen nördlichem Ende das Château steht.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Vom Bahnhof Lausanne mit der Metrolinie 2 bergauf bis zur Station Riponne. Dann obiger Wegbeschreibung folgen.
Eintritt

Öffnungszeiten
nur Aussenbesichtigung möglich

Eintritt

Eintritt
-

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Marcel Grandjean - Les monuments d'art et d'histoire du Canton de Vaud, Tome I: La ville de Lausanne. Basel 1965.
Werner Meyer (Red.) - Burgen der Schweiz, Bd. 4: Kantone Genf, Waadt, Wallis. Zürich 1981.
Werner Meyer / Eduard Widmer. Das grosse Burgenbuch der Schweiz. Zürich 1977.
Daniel de Raemy - Châteux, donjons et grandes tours dans les Etats de Savoie (1230-1330), Vol. 2 [Cahiers d'archéologie romande 99]. Lausanne 2004.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 12: Waadt, Wallis, Genf. Kreuzlingen 1976.
Victor H. Bourgeois - Die Burgen und Schlösser des Kantons Waadt, II. Teil. Basel 1936.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2013