Wappen von Zuoz
PLANTATURM (GEMEINDETURM)
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Maloja / Zuoz

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Nordfassade des Turms mit den Wappen der Drei Bünde.
(650 x 488 Pixel)

KURZINFO

Der Planta- oder Gemeindeturm ist der am besten erhaltene von rund 30 nachgewiesenen mittelalterlichen Wohntürmen und festen Häusern im Dorf Zuoz im Oberengadin. Sein heutiges Erscheinungsbild geht jedoch auf einen Umbau von 1903 zurück. Der markante Turm, vermutlich der älteste Sitz der weit verzweigten und einflussreichen Familie von Planta, steht mitten im Dorf neben der Kirche St. Luzius.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 36' 07.93" N, 09° 57' 35.33" E
LK 793.140 / 164.320
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Zuoz liegt im Oberengadin, auf halbem Weg zwischen St. Moritz und Zernez. Parkplätze im Dorf, z.B. beim Bahnhof. Der Turm ist im historischen Ortskern gleich neben der Kirche zu finden.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Mit der Rhätischen Bahn bis zur Station Zuoz. Vom Bahnhof sind es nur wenige Schritte bergauf ins Dorfzentrum.
Eintritt

Öffnungszeiten
Der Turm ist nicht öffentlich zugänglich.

Eintritt

Eintritt
-

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
-
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
-
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
-
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Aussenbesichtigung möglich.
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur
Weiterführende Literatur
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. III: Räzünser Boden, Domleschg, Heinzenberg, Oberhalbstein, Ober- und Unterengadin. Basel 1940.
Diego Giovanoli - Zuoz: Das Dorf, die Häuser und ihre früheren Bewohner. 2. Aufl. Zuoz 2005.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 9: Graubünden 2 und Tessin. Kreuzlingen 1973.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser Graubündens, III. Teil: Viamala, Schams, Schyn, Albulatal, Oberhalbstein, Bergell, Engadin. Basel 1944.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2009