Wappen von Niederurnen
Burg Ober-Windegg / Niederurnen - Kanton Glarus
Infoseite


Parkmöglichkeiten

Anfahrt:
Die Burg steht direkt am Eingang zum Linthtal auf einem Bergvorsprung an der westlichen Talseite. Die Autobahn Zürich-Chur bei der Ausfahrt Niederurnen verlassen und anschliessend rechts in Richtung Oberurnen/Niederurnen abbiegen. Ober-Windegg thront über dem Dorf Niederurnen und ist vom Ortsteil Rüti aus zu Fuss in rund 10 Minuten erreichbar.

Parkmöglichkeiten:
Parkplätze am Fuss des Burghügels in Niederurnen.

Eintritt
Burg bis zur Schildmauer jederzeit frei zugänglich, Innenhof nur für Restaurantbesucher.
Gastronomie

Restaurant "Schlössli" auf dem Burgareal.

Montags geschlossen, am Dienstag ab 19 Uhr, von Mittwoch bis Freitag ab 11 Uhr, am Wochenende ab 10 Uhr geöffnet.

Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtung auf der Burg nicht möglich.
weitere Infos
Ehemaliger Wohnsitz der Meier von Windegg. Vom mittelalterlichen Baubestand ist vor allem noch die mächtige Schildmauer sichtbar. Der Turm stammt hingegen aus dem frühen 20. Jhdt.. Der Name dient zur Unterscheidung von der bedeutenderen Burg Nieder-Windegg (bei Schänis, Kanton St.Gallen), deren Ruine nur zwei Kilometer weiter nördlich auf der anderen Talseite steht.
Literatur

Werner Meyer - Die mittelalterlichen Burgen und Wehranlagen des Kantons Glarus. Glarus 1974.
Jakob Winteler-Marty - Die Burgen des Kantons Glarus. Basel 1946.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 6: Urschweiz und Glarus. Kreuzlingen 1970.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.


Ansicht

Ansicht der Ruine um 1830
in: Jakob Winteler-Marty - Die Burgen des Kantons Glarus. Basel 1946. S. 38.


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück