Wappen von Cazis
BURG HEINZENBERG
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Hinterrhein / Cazis

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Bergseitige Gesamtansicht der Burgruine.
(800 x 600 Pixel)

KURZINFO

Ruine einer einst ausgedehnten Burganlage auf einem felsigen Hügel unterhalb von Präz. Von der vermutlich durch die Freiherren von Vaz um 1200 gegründeten Anlage sind noch ein Mauerzahn des fünfeckigen Wohnturms, ein hoch aufragendes Stück der Ringmauer und Spuren weiterer Bauten zu sehen.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 44' 24.17" N, 09° 24' 31.51" E
LK 750.550 / 178.430
Höhe: 1130 m ü. M.
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Ab Chur auf der Autobahn A13 in Richtung Süden durch das Domleschg bis zur Ausfahrt Thusis Nord. Ab hier in westlicher Richtung nach Schauenberg und der Bergstrasse nach über Valleina hinauf nach Präz. Parkmöglichkeiten am Dorfeingang. Die Burg liegt etwas hangabwärts. Wo sich der Weg unterhalb des Dorfes teilt nach links gehen und dann einem steilen Strässchen hinunter zum Burghügel folgen.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Ab Chur mit der Rhätischen Bahn bis Thusis. Hier besteht Postauto-Anschluss hinauf nach Präz. Von der Endhaltestelle der Buslinie am Dorfeingang ist die Burg bereits gut sichtbar.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Einschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
Grosse Feuerstelle mit Tischen und Bänken am Fuss des Burghügels.
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
Die Burg ist eine Station des Kinder-Erlebniswegs «Tilla»:
www.tilla-praez.ch
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nicht möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Werner Meyer (Red.) - Burgen der Schweiz, Bd. 3: Kanton Graubünden (deutschsprachiger und romanischer Teil). Zürich 1983.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. III: Räzünser Boden, Domleschg, Heinzenberg, Oberhalbstein, Ober- und Unterengadin. Basel 1940.
Fritz Hauswirth - Die Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 8: Graubünden 1 (Nordbünden). 2. Aufl. Kreuzlingen 1981.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser des Kantons Graubünden, I. Teil: Herrschaft, Prätigau, V Dörfer, Chur und Umgebung, mit Schanfigg, Domleschg. Basel 1940.
Heinrich Boxler - Die Burgnamengebung in der Nordostschweiz und in Graubünden [Studia Onomastica Helvetica, Bd. 2]. 2. Aufl. Arbon 1991.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.ch und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2013