Wappen von Filisur
BURG GREIFENSTEIN
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Albula / Filisur

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Gesamtansicht des Burgfelsens von Süden.
(900 x 600 Pixel)

KURZINFO

Dreiteilige Höhenburg, die in ein zerklüftetes Felsmassiv oberhalb von Filisur hineingebaut wurde. Sichtbar sind teils noch ansehnliche Mauerreste auf den verschiedenen Geländestufen, dazu aus dem Fels gehauene Räume wie eine Zisterne oder die Apsis der Burgkapelle. Die wohl im 12. Jhdt. durch die Freiherren von Greifenstein gegründete Burg ging nach mehreren Fehden in den Besitz des Bistums Chur über und wurde um 1537 aufgegeben.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 40' 33.40" N, 09° 41' 33.30" E
LK 772.440 / 171.890
Höhe: 1246 m ü. M.
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000
Warnhinweise
Warnhinweise:
Steil abfallende Felswände an verschiedenen Stellen. Am alten Zustieg zum obersten Teil der Ruine befindet sich zwar eine Strickleiter, doch wird vom Aufstieg abgeraten (nur für geübte Kletterer mit entsprechender Ausrüstung)!
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Von Chur in südlicher Richtung auf der Hauptstrasse 3 über die Lenzerheide bis nach Tiefencastel. Nun das Albulatal aufwärts über Alvaneu nach Filisur. Im Ortszentrum der Hauptstrasse bis zum östlichen Dorfrand folgen. Hier bergseits in die Werkstrasse einbiegen, die nach kurzer Steigung in die Valspregna mündet. Nun rechts abbiegen und diesem Strässchen bis zum Holzwerkplatz bei der Bahnlinie am Waldrand folgen (Parkmöglichkeit). Von hier führt ein markierter Wanderweg in 10 Minuten hinauf zur Burg.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Regelmässige Bahnverbindungen von Chur nach Filisur. Vom Bahnhof auf einem Fussweg ca. 800 Meter in östicher Richtung der Bahnlinie entlang bis zum oben beschriebenen Holzwerkplatz.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Einschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie in der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten in der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nicht möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. II: Herrschaft, Prätigau, Davos, Schanfigg, Churwalden, Albulatal. Basel 1937.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 9: Graubünden 2 und Tessin. Kreuzlingen 1973.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser Graubündens, III. Teil: Viamala, Schams, Schyn, Albulatal, Oberhalbstein, Bergell, Engadin. Basel 1944.
Jerome H. Farnum - 20 Ausflüge zu romantischen Burgruinen in der Schweiz. Bern / Stuttgart 1976.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2012