Wappen von Trin BURG CANASCHAL
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Imboden / Trin

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Bild

Der westliche Wohnturm, Ostseite.

KURZINFO

Rätselhafte Anlage mit Ruinen von zwei weit auseinander liegenden Wohntürmen auf dem Hügel Canaschal. Während der Westturm noch recht gut erhalten ist, sind vom Ostturm nur noch geringe Mauerspuren sichtbar. Zu beachten: Auf etlichen Karten und Wegweisern und in der älteren Literatur wird die Anlage fälschlicherweise als «Hohentrins» bezeichnet.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 49' 40.73" N, 09° 21' 56.50" E
LK 747.020 / 188.120
Höhe: 941 m ü. M.
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Ab Chur auf der Autobahn A13 rheinaufwärts bis zur Ausfahrt Reichenau, anschliessend auf der Kantonsstrasse 19 bis nach Trin. Parkmöglichkeiten im Dorfzentrum. Von der Hauptstrasse aus führt ein kurzer markierter Rundweg auf den Burghügel und zurück ins Dorf.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Ab Chur mit der Postautolinie in Richtung Laax bis zur Haltestelle Trin, Post.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Einschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine

Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nicht möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. IV: Die Täler am Vorderrhein, I. Teil: Das Gebiet von Tamins bis Somvix. Basel 1942.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 8: Graubünden 1. 2. überarb. und erg. Aufl. Kreuzlingen 1981.
Johann Clopath - Geschichten von Hohentrins bis Trin. In: Gemeinde Trin (Hg.) - Trin: In portret dil vitg / Ein Portrait des Dorfes. Trin 2003.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser Graubündens, II. Teil: Bündner Oberland und Seitentäler. Basel 1944.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.ch und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2013