Wappen von Andeer
BURG CAGLIATSCHA
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Hinterrhein / Andeer

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Ansicht aus dem Tal von Südwesten.
(800 x 600 Pixel)

KURZINFO

Markante Turmruine zwischen Clugin und Andeer, auf einem felsigen Sporn auf der linken Talseite des Schams. Das Burgplateau ist im Westen durch einen Graben begrenzt. Die Burg wurde um 1266 vermutlich durch lokale Dienstleute der Freiherren von Vaz erbaut, schriftliche Überlieferungen sind aber keine vorhanden. Die Zerstörung erfolgte wahrscheinlich während der Schamserfehde von 1451.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 36' 49.50" N, 09° 25' 20.70" E
LK 751.950 / 164.420
Höhe: 1181 m ü. M.
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Ab Chur auf der Autobahn A13 in Richtung Süden durch das Domleschg bis zur Ausfahrt Andeer. Vor dem Ortseingang rechts abbiegen und über die Hinterrheinbrücke, rechts an der Kiesgrube vorbei in in Richtung Promischur hinauffahren. In der grossen Linkskurve auf Punkt 1165 befindet sich ein Parkplatz. Von hier biegt ein Forstweg rechts ab. Auf diesem ebenen Weg erreicht man die Ruine zu Fuss in etwa 15 Minuten.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Ab Chur mit der Rhätischen Bahn bis Thusis. Vom Bahnhof mit dem Bus in Richtung San Bernardino/Bellinzona bis zur Haltestelle Pignia, Bogn. Ab hier dem markierten Wanderweg über Clugin hinauf nach Cagliatscha folgen (ca. 30 Min.).
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Einschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
Rastplatz mit Feuerstelle vor der Ruine
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nicht möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Felix Nöthiger - Die Burgruine Cagliatscha GR. In: Nachrichten des Schweizerischen Burgenvereins, 63. Jhg. / Nr. 2. Zürich 1990.
Pro Castellis (Hg.) - Infotafel Cagliatscha. In: Mittelalter. Zeitschrift des Schweizerischen Burgenvereins. 14. Jhg. / Nr. 4. Basel 2009.
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. V: Die Täler am Vorderrhein, II. Teil: Schams, Rheinwald, Avers, Münstertal, Bergell. Basel 1943.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 8: Graubünden 1. 2. überarb. und erg. Aufl. Kreuzlingen 1981.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser Graubündens, III. Teil: Viamala, Schams, Schyn, Albulatal, Oberhalbstein, Bergell, Engadin. Basel 1944.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.ch und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2013