Wappen von Flims BURG BELMONT
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Imboden / Flims

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Bild

Vorwerk am westlichen Fuss des steilen Burgfelsens.

KURZINFO

Ähnlich wie das benachbarte Hohentrins steht Belmont auf einem steil aus dem Bergwald aufragenden Felszahn. Vom Sattel westlich des Felsens führt ein mit Seilen gesicherter Pfad hinauf zur Hauptburg, von der noch konservierte Mauerreste zweier Ringmauern, verschiedener Wohngebäude und einer Zisterne zu sehen sind. Die bereits im 10. oder frühen 11. Jhdt. gegründete Anlage war der Stammsitz der einflussreichen Herren von Belmont. Nach deren Aussterben (1371) wurde sie verlassen. Der abgelegene Platz bietet eine phänomenale Aussicht über das Vorderrheintal.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 50' 43.18" N, 09° 20' 04.48" E
LK 744.600 / 189.990
Höhe: 1420 m ü. M.
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000
Warnhinweise
Warnhinweise:
Der exponierte Burgfelsen fällt gegen alle Seiten hin sehr steil ab und ist nicht gesichert.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Ab Chur auf der Autobahn A13 rheinaufwärts bis zur Ausfahrt Reichenau, anschliessend auf der Kantonsstrasse 19 über Trin nach Flims. Im Dorfzentrum rechts abbiegen in Richtung Fidaz. Der Via da Fidaz bergauf folgen bis zum Fahrverbot, wo sich ein grosser Parkplatz befindet. Ab hier führt ein ausgeschilderter Wanderweg zunächst paralell zur Strasse und anschliessend ostwärts in den Bergwald hinein zum Burgfelsen von Belmont (ca. 25 Min. Fussweg).
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Ab Chur mit der Postautolinie in Richtung Laax bis zur Haltestelle Flims Dorf, Post. Hier umsteigen auf den Bus nach Fidaz, Post. Nun zu Fuss der Via da Fidaz bergauf bis zum Parkplatz und dann dem oben beschriebenen Wanderweg folgen (insgesamt ca. 35 Min.) Von Ende Juli bis Mitte Oktober besteht die Möglichkeit, mit dem Bus weiter bis nach Bargis zu fahren. Von hier führt ein markierter Wanderweg bergab in ca. 15 Min. zur Burg.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Einschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine

Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nicht möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. IV: Die Täler am Vorderrhein, I. Teil: Das Gebiet von Tamins bis Somvix. Basel 1942.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 8: Graubünden 1. 2. überarb. und erg. Aufl. Kreuzlingen 1981.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser Graubündens, II. Teil: Bündner Oberland und Seitentäler. Basel 1944.
Heinrich Boxler - Die Burgnamengebung in der Nordostschweiz und in Graubünden [Studia Onomastica Helvetica, Bd. 2]. 2. Aufl. Arbon 1991.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer. Basel / Berlin 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.ch und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2013