Wappen von Sagogn
CASTI ASPERMONT (MEIERTURM SAGOGN)
Europa / Schweiz / Kanton Graubünden / Bezirk Surselva / Sagogn

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Ansicht der Südseite mit dem neuzeitlichen «Castelliturm».
(600 x 800 Pixel)

KURZINFO

Auffälliges Gebäudeensemble im Zentrum des Sagogner Ortsteils Vitg dado. Während das sechsstöckige Turmhaus aus dem frühen 18. Jhdt. stammt, stecken im angrenzenden Saalhaus die Reste eines Meierturms aus dem 14. Jhdt., der als Verwaltungszentrum für die bischöfliche Herrschaft in der Surselva diente. Der Name geht auf die Herren von Aspermont zurück, die um 1400 das Meieramt innehatten.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
46° 47' 34.54" N, 09° 15' 32.30" E
LK 738.970 / 184.030
Höhe: 779 m ü. M.
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
Geoportal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Landeskarte 1:25'000
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Ab Chur auf der Autobahn A13 rheinaufwärts bis zur Ausfahrt Reichenau, anschliessend auf der Kantonsstrasse 19 über Trin, Flims und Laax bis zum talseitigen Abzweiger in Richtung Sagogn. Der Via da Laax nun abwärts bis ins Zentrum des Dorfteils Vitg dado folgen. Das Casti Aspermont steht an der Hauptkreuzung.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Ab Chur mit der Rhätischen Bahn nach Ilanz und weiter per Postauto in Richtung Falera bis zur Haltestelle Sagogn, Vitg dado.
Eintritt

Öffnungszeiten
Das Casti ist in Privatbesitz und nur nach telefonischer Vereinbarung zu besichtigen.
Tel. +41 (0)44 361 00 10

Eintritt

Eintritt
-

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
für Aussenbesichtigung möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
www.sagogn.ch
Literatur

Weiterführende Literatur
Martin Bundi et alt. - Schiedberg, Bregl da Heida und Schloss Aspermont in Sagogn [Schweizerische Kunstführer GSK, Nr. 829]. Bern 2008.
Martin Bundi et alt. - Casti Aspermont: Mauern, Köpfe und Ideen. Sagogn 2002.
Otto P. Clavadetscher / Werner Meyer - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Schwäbisch Hall 1984.
Erwin Poeschel - Das Burgenbuch von Graubünden. Zürich / Leipzig 1930.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Bd. IV: Die Täler am Vorderrhein, I. Teil: Das Gebiet von Tamins bis Somvix. Basel 1942.
Anton von Castelmur - Die Burgen und Schlösser Graubündens, II. Teil: Bündner Oberland und Seitentäler. Basel 1944.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.ch und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2013