BURG LILLÖ
 Weltweit | Europa | Schweden | Skåne | Kristianstad

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Bedeutung k.A.
Lage Die Burg Lillö liegt auf einer Insel umgeben von einem Wassergraben.Die viereckige Anlage hat die Ausmaße 70m x 52m.
Nutzung k.A.
Bau/Zustand Das Burghaus ist 31,55m x 14,15m groß und die Mauerstärke beträgt zwischen 1,5m bis 2m.
Weitere Gebäude sind nur noch als Geländestrukturen erkennbar.
Die letzte Zugbrücke befand sich südwestlichen Teil der Anlage, der heutige Zugang befindet sich im Osten.
Typologie Wasserburg
Sehenswert
  • Steinhaus
Bewertung k.A.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 56°02'18.0"N 14°07'19.7"E
Höhe: 1 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Von Malmö nach Kristianstad über die E22. Vor Kristianstad auf der Straße Malmövägen bleiben, Richtung 19. Am Kreisel die erste Ausfahrt. Ein Schild nach Lillö weist nach links in den Lillövägen. Diesen Weg folgen bis zum Parkplatz.

Parkplatz direkt vor der Burg (ausgeschildert).
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Burggelände ohne Beschränkung

Steinhaus

3 Mai - 16 August: 12.00-15.00 jeden Sonntag

Schlüssel für die Burg kann im "Naturum Vattenriket" kostenlos ausgeliehen werden:
Öffnungszeiten "Naturum Vattenriket"

April–September: täglich 11.00-17.00
Oktober–März: Dienstag bis Sonntag 11.00-16.00

Naturum Vattenriket: N 56° 1.683', E 14° 8.698'
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
Die Besichtigung mit Kindern ist unproblematisch.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Eine Besichtigung durch Rollstuhlfahrer ist nicht möglich.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss


Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
  1. Das Gebäude war aus Backsteinen im Kreuzverband, die auch in gleicher Form beim Treppenhaus angewandt wurden.
  2. Ein Holz oder Fachwerkhaus. Auch hier finden sich zwei verschiedene Fundamente.
  3. Vermutlich ein Fachwerkhaus. Hier finden sich zwei verschieden Fundamente die ineinander geschieben sind.
  1. Brunnen
  2. Ablaufrinne
  3. tiefgesetzte Bottich
  4. Waschküche
  5. Küche
  6. Feuerstelle
  7. Backofen (vermutlich)
  8. Feuerstelle
  9. Offener Ofen


Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Quelle: Ödman Anders - Borgar i Skåne | Riga 2002 | Seite 99 |Bild: Andersson, 1948
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
1200 Erbauung, Datierung durch archäologische Untersuchungen, der ersten Anlage auf der Insel Blakan.
1513 wurde Kristian II König v. Dänemark.
1385 schrieb der Ritter Jacop Absalonsen Thott an Lillö. Er bekam die Anlage als Erbe von seinem Vater. Sein Bruder Peter erhielt hingegen Burg Härlov.
Mai 1467 nach einem Streit zwischen Kristian I und der Familie Tott. Dankte Ivar Axelsson Tott, Ritter von Lillöhus, der Treue, gegen den Willen des dänischen König, ab. Der König Kristian I erwiderte daraufhin mit der Belagerung von Lillöhus.
Im Frühling 1468 hielt sich Ivar Axelsson überwiegend in Schweden auf. Im späten Frühling kommt er und Kristian I überein, bzgl. der Streitigkeiten vor das Gericht zu ziehen. Ivar Axelsson nahm nicht an einer Verhandlung teil, so dass Kristian I Lillöhus in Trümmer legen ließ.
Kurz nach der Raserei baute man das Steinhaus, auf den alten Grundmauern wieder auf und hatte ungefähr das gleiche Aussehen wie vorher. Das Steinhaus besaß Fenster und Schießscharten.
1472 versöhnen sich Kristian I und die Söhne von Ivar und Ivar Axelsson bekam Lillöhus zurück
1513 ist Kristian II König von Dänemark (und Norwegen). Kristian steht für den Schutz der Landwirte und des Volkes im demokratischen Sinne.
1520 legte Sten Sture Schweden unter Interdikt (Verbot von gottesdienstlichen Handlungen). Kristian II marschierte gegen Sten Sture, um ihn zu stürzen. Im gleichen Atemzug wie Kristian zum König Schwedens gekrönt wird, schlägt er den Statthalter von Gotland, Sören Norrby, zum Ritter.
7. - 9.11.1520 kommt es daraufhin zum Stockholmer Blutbad. Woraufhin man Kristian II auch als Kristian den Tyrannen in der schwedischen Geschichte bezeichnet
1521 nahm Gustav Eriksson Vasa Stockholm ein und setzte Kristian II von der Krone ab
1522 stellte sich Fredrik, Onkel von Kristian, auf die Seite des aufständischen jütländischen Adels.
1523 wurde Kristian II als König von Dänemark abgesetzt. Gustav Eriksson stellte sich auf die Seite des revoltierenden Adels und sah die Notwendigkeit in Skåne einzugreifen. Das zu Plünderungen und Gewalttaten in Skåne führte.
1524 nahm Sören Norrby Gotland ein
1525 ging Sören Norrby zusammen mit Blekinge gegen Skåne vor, um den Gefangen genommenen Kristian wieder zu befreien und brachte somit Gewalt und Verwüstungen über Skåne. Unter anderem traf es auch das Lillöhus, welches verwüstet wurde.
1571 starb Börge Trolle und übergab damit Lillö in die Familie Hultfeldt.
7. Februar 1612 brannte Gustav II Adolf die Befestigungen und Höfe Araslöv, Färslöv, Hammarhof und Lillö mit dem südöstlich liegenden Hof nieder.
1658 befahl Karl X Gustav den Håkan Nilsson Skytte (Stellvertreter des Königs) Lillö vollständig in Schutt und Asche zu legen.
Im Frühling 1659 gelang Håkan Nilsson Skytte die vollkommende Zerstörung der Burg Lillö, durch Brand und Kanonebeschuß. Danach wurde Lillö nicht mehr aufgebaut.
1938-46 wird die Burgruine wieder freigelegt.
1998-2001 wurden weitere archäologische Untersuchungen durchgeführt.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Ödman Anders - Borgar i Skåne | Riga 2002
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • -
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 16.06.2015 [SR]