Wappen von Gallneukirchen
Burg Riedegg / Gallneukirchen - Oberösterreich
Historie


1145

Erbauung der Burg durch Gotschalk von Haunsperg.

1211

Riedegg fällt an Passau und wird von dessen oft als Pfand weiter verliehen.

1256

Ulrich von Lobenstein wird als erster Pfandinhaber erwähnt.

1380

Riedegg im Pfandbesitz der Schaunberger.

1384

Die Schaunberger müssen Riedegg ohne Gegenleistung an das Bistum Passau zurück geben (Folge aus der Niederlage gegen Herzog Albrecht III.).

1395

Verpfändung von Riedegg an die Liechtensteiner.

1398

Nach den Liechtensteiner gelangen die Wawlseer in den Pfandbesitz, von denen der Bischof von Passau die Burg auslöste.

1401

Riedegg im Pfandbesitz der Starhemberger.

1529

Das das Bistum ausserstande war Riedegg von den Starhembergern auszulösen, verkaufte es diesen die Burg. Unter Erasmus von Starhemberg wurde die Burg weiter ausgebaut.

1609

Errichtung des neuen Schlosses und der Reiterstiege unter Reichard von Starhemberg. Bei den Starhemberger blieb Riedegg bist zum Verkauf an die Mariannhiller Missionare.

Quelle: Norbert Grabherr - Burgen und Schlösser in Oberösterreich - Linz, 1970.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück