Wappen von Ahorn
Burg Piberstein / Ahorn - Oberösterreich
Historie


12. Jhdt.

Gründung der Burg durch die Brüder Ruga und Arnold von Piberstein aus dem Geschlecht der Piber.

1157

Erste urkundliche Erwähnung der Herren von Piber.

1364

Aussterben der Herren von Piberstein.

1379

Herzog Albrecht III. belehnt den tapferen Ritter Zacharias Haderer mit der Burg.

1427

Vergebliche Belagerung der Burg durch die Hussiten.

1428

Ulrich von Haslau und Hans von Rohrbach verkaufen die Burg an die Brüder Kaspar und Balthasar von Schallenberg.

1620

Erweiterung und Ausbau der Burg durch Georg von Schallenberg.

1625

Besetzung der Burg durch kaiserliche Truppen.

1675

Christoph Ehrenreich von Schallenberg verkauft die Burg an Elias Graf von Seeau.

1702

Die Seeauer vereinen Piberstein und Helfenberg.

1893

Die Töchter des Grafen Otto von Seeau verkaufen Helfenberg und Piberstein an die Fürstin von Sarina, Gemahlin des Grafen Nikolaus Revertera-Salandra. Seither sind Piberstein und Helfenberg im Besitz der gräflichen Familie Revertera-Salandra.

1952

Beginnender Verfall der Burg Piberstein.

1964

Beginn mit Restaurierungen an der Burg.

2002

Ein Feuer zerstört die Dächer und darunter liegenden Räume der Hauptburg.

2004

Die Burgräume sind wieder instand gesetzt und die Gebäude unter Dach.

(Quelle: Oskar Hille - Burgen und Schlösser von Oberösterreich - Steyr 1992.)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück