Wappen von Hofkirchen
Burg Marsbach / Hofkirchen - Oberösterreich
Historie


1180

Errichtung der Burg auf blankenbergsichen Boden, als Gründer können die Marspacher angesehen werden.

1222

Marsbach fällt an Passau.

1226

Orro von Marsbach wird als passauer Ministeraile genannte

1248

Nach einem Streitt mit Passau müssen die Marsbacher ihre Hälfte des Eigenbesitzes abtreten.

1268

Überfall durch Ulrich von Tannberg auf Marsbach, nach einer Übereinkunft durch Herzog Heinrich und Ortolf von Marsbach, gelangen die Marsbacher wieder in ihren Besitz.

1269

Marsbach wird an den Bischof von Passau verkauft.

1281

Fehde zwischen den Marsbachern und dem Passauer Bischof, über den Verkauf von 1269.

1288

König Rudolf I. von Habsburg zieht Marsbach wegen Raubritterei ein.

1493

Nach mehrfachen Wechsel ist Othmar Oberhaimer auf Marsbach, der mit Ritter Bernhard Zell von hier aus der Raubritterei nachgeht. Darauf ziehen passauer Bürger unter Führung von Herzog Ernst gegen Marsbach und nehmen Othmar gefangen, der daraufhin enthauptet wird.

1594

Passau erwirbt Marsbach zurück. Es wird während der Türkeneinfälle Zufluchtsort für Frauen und Kinder.

1610

Passauer Kriegsvolk überfällt Marsbach.

1803

Bis zur Säkularisation bleib Marsbach bei Passau und danach österreichisches Kammergut.

1824

Marsbach wird Privatbesitz und wechselt häufig den Besitzer, es gehört heute der Familie Stradiot.

(Quelle: Oskar Hille - Burgen und Schlösser von Oberösterreich - Steyr 1992.)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück