Landesfahne
Burg Hohenegg / Hafnerbach - Niederösterreich
Infoseite


Parkmöglichkeiten

Anfahrt:
Über die A1 bis Abfahrt St. Pölten-Ost. Danach über die Bundesstrasse 1 bis Gerersdorf. Dort rechts abbiegen und über Sasendorf und Hafnerbach bis zur Burg.

Kostenlose Parkplätze vor dem Burgeingang.

Eintritt
frei zugänglich
Turmbesteigung nur nach Vereinbarung
Gastronomie
Keine Gastronomie auf der Burg.
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtung auf der Burg nicht möglich.
weitere Infos
Schon von weitem ist das weiße Gemäuer der Ruine Hohenegg, einer der mächtigsten Burgen Niederösterreichs, sichtbar. Sie duckt sich vor dem dahinter aufsteigenden Dunkelsteiner Waldhöhen. Von der einst mächtigen Burg haben sich noch beeindruckende Reste erhalten. Die Vorburg schützte eine Ringmauer mit mehreren Geschütztürmen, sie ist noch fast vollständig erhalten. Dahinter lagen die ehem. Wirtschaftgebäude, von denen nur noch wenige Reste vorhanden sind. Ein breiter tiefer Graben schützt eine kleine eigenständige Torburg, mit mächtigem Torbau und Schlossturm. Ein zweiter Graben trennt die eigentliche Hauptburg nochmals ab. Durch das Tor der Hauptburg, geschützt mit einer Schildmauer und Wurferker, gelangt man in den engen einst düsteren Burghof. Hier entstand im 17. Jhdt. ein barockes Residenzschloss, jedoch ohne den wehrhaften Eindruck einer Burg einzubüßen. Heute liegt das ehemals prächtige Schloss in Trümmern und die leeren Fensterhöhlen lassen einen erschaudern.
Literatur
Georg Clam Martinic - Österreichisches Burgenlexikon. Linz, 1992.
Heinz Gerstinger - Ausflugsziel Burgen. Wien, 1998.


Ansicht der Burg

Stich von Georg Matthäus Vischer, 1672.


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück