Wappen von Zirl
BURG FRAGENSTEIN
Europa / Österreich / Tirol / Innsbruck Land / Zirl

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Gesamtansicht

Gesamtansicht der Burg von Süden.
Bergfried (links), Wohnturm der Kernburg (rechts)
(800 x 533 Pixel)

KURZINFO

Große, imposante Burgruine im Inntal, welche den Zugang zum Seefelder Sattel (Pass) über den Zirler Berg kontrollieren konnte. Die ursprüngliche Kernburg bestand aus Wohnturm und Palas. Ca. 150 Jahre nach dem Bau der Hauptanlage wurde westlich der Burg in überhöhter Stellung ein weiterer Turm (mit eigener Ringamauer) errichtet. Dieser Turm wird als Vorwerk der Hauptburg angesehen und war mit ihr durch eine Zugbrücke verbunden.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
47° 16' 42.32" N, 11° 14' 20.04" E
Höhe: ca. 716 m ü. NN (Wohntum der Kernburg), 746 m ü. NN (Bergfried)
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
An einigen Stellen gibt es steile, ungesicherte Abhänge.
GPS Koordinaten

Anfahrt mit dem PKW
Von Innsbruck kommend auf der B177 in Richtung Zirler Berg fahren und die Bundesstrasse an der Ausfahrt Zirl verlassen. Die Abfahrt führt im Bogen unter der Bundesstrasse her. Dort am Strassenrand parken.
Von Deutschland bzw. aus Richtung Seefeld in Tirol kommend in Zirl die B177 verlassen und die erste Strasse links nach der Abfahrt abbiegen. Anschließend sofort nach der Brücke wieder links abbiegen und dort unter der Bundesstrassenunterführung parken.
Der Weg zur Burg beginnt an der Bundesstrassenunterführung. Dort die Brücke überqueren und anschließend dem ausgeschilderten Weg (10) folgen. Die Kernburg ist in ca. 10-15 min erreichbar.

Kostenlose Parkmöglichkeiten am Strassenrand.

GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Beschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kinden
k.A.
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
nein
weitere Infos

Weiterführende Information
-

Literatur
Weiterführende Literatur
Josef Weingartner/Magdalena Hörmann-Weingartner - Die Burgen Tirols. Innsbruck, 1981 (3. Auflage).
Beatrix Pinzer und Egon Pinzer - Burgen, Schlösser, Ruinen in Nord- und Osttirol. Innsbruck, 1996.
Oswald Trapp - Tiroler Burgenbuch, Band VI. Bozen, 1982.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.org und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2010