Wappen von Weisskirchen
BURG EPPENSTEIN
Europa / Österreich / Steiermark / Bezirk Judenburg / Weißkirchen i.d. Steiermark

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Gesamtansicht

Kupferstich von Georg Matthäus Vischer um 1681.
(800 x 483Pixel)

KURZINFO

Die weithin sichtbare Höhenburg Eppenstein befindet sich direkt oberhalb des gleichnamigen Ortes auf einem steilen Felssporn. Schon im Mittelalter führte unterhalb der Burg, im engen Granitzental, eine wichtige Nord-Süd-Handelsroute über den Obdacher Sattel. Diese einst mächtige und stark befestigte Wehranlage mit ihrer interessanten Geschichte ist wahrscheinlich eine der ältesten in der Steiermark. Leider wurde diese riesige Burganlage (Längenausdehung 250 m) schon im 16. Jh. zugunsten von Neu-Eppenstein (siehe Stich von Georg M. Vischer) aufgegeben und dem Verfall preisgegeben. Doch Dank des Burgvereins Eppenstein (gegründet 1957), der sich um die Instandhaltung der noch vorhandenen Bausubstanz kümmert, ist die Ruine Eppenstein heute wieder ein lohnendes und sehenwertes Ausflugsziel.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
47°07'50.01" N 14°44'08.95" E
Höhe: ca. 835 m ü. NN
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
k.A.
GPS Koordinaten

Anfahrt mit dem PKW
Die Schnellstrasse Murtal (S36 - gebührenpflichtig) in Richtung Judenburg bis Ausfahrt Zeltweg-West in Richtung Zeltweg. Im Kreisverkehr erste Ausfahrt nach Eppenstein.
Kleiner kostenloser Parkplatz unterhalb der Burg mit öffentlichem Rastplatz und Informationstafel Ab hier zwei gut ausgeschilderte Wanderwege (mind. 15 - 20 Minuten).

GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Beschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
Es wurden Bänke mit Tischen im ehemaligen Palas aufgestellt.
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kinden
Wanderung mit Kindern ab 5 - 6 Jahre problemlos.
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Nein, da steiler, ungepflasterter Zugang.
weitere Infos

Weiterführende Information
www.steirischer-burgenverein.at
www.fiale.at
www.burgenkunde.at
www.burgen-austria.com

Literatur

Weiterführende Literatur
Georg Clam Martinic - Österreichisches Burgenlexikon. Linz, 2007.
Robert Baravalle - Burgen und Schlösser der Steiermark. Graz, 1961.
Gerhard Stenzel - Österreichs Burgen. Wien, 1989.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.org und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2011