CHÂTEAU DE COUCY
 Weltweit | Europa | Frankreich | Region Hauts-de-France | Département Aisne | Coucy-le-Château-Auffrique

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Die Burg von Coucy gehört zu den bekanntesten Burganlagen Europas. Der legendäre Donjon aus dem 13.Jh. war mit 54 m Höhe und einem Durchmesser von 31 m der größte Wohnturm Frankreichs und selbst die vier Ecktürme der Anlage haben noch manchen Bergfried anderer Burganlagen überragt. Das entsprechende Selbstbewußtsein des Bauherren Enguerrand III. klingt in dem Ausspruch wieder: Ich bin weder Prinz, noch Herzog, noch Graf, aber der Burgherr von Coucy! Im 17. Jh. stand die Burganlage dem Aufbau eines zentralistisch regierten Königreiches im Wege. Die Wohngebäude wurden zerstört und der Donjon schwer beschädigt. Zu dem unförmigen Torso, der sich dem Besucher heute bietet, wurde die Anlage jedoch erst 1917: Bei einer Rückverlegung der Front wurden der Donjon und die vier Ecktürme der Anlage durch deutsche Truppen gesprengt. Trotz dieser Zerstörungen lohnt der Besuch von Coucy. Zahlreiche Türme des äußeren Burghofes sind erhalten geblieben und die Kellergewölbe der Ecktürme und eines Wohngebäudes sind sehr eindrucksvoll. Der Besuch von Coucy lässt sich gut mit einer Besichtigung von Laon und Noyon verbinden.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 49°31'18.5" N, 3°19'06.5" E
Höhe: 110 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Coucy-le-château liegt 30km westlich von Laon. Das Straßennetz bietet unzählige Möglichkeiten dorthin zu finden- vorausgesetzt man führt eine Karte mit.
Innerhalb der Stadtmauer sind ausreichend kostenlose Parkplätze vorhanden. Beispielsweise auf dem Platz vor dem "Office de Tourisme".
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Mai - August
Täglich: von 10:00 - 13:00 & 14:00 - 18:30 Uhr

September - April
Täglich: von 10:00 - 13:00 & 14:00 - 17:30 Uhr
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Öffnungszeiten.
Eintrittspreise
Erwachsene: 5,50 EUR
Ermäßigt: 4,50 EUR
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Eintrittspreise.
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
k.A.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Château de Coucy
  1. Tour de la Poterne
  2. Salle des Preux | Heldensaal
  3. Tour de la Oubliette
  4. Salle des Preuses | Heldinnensaal
  5. Tour du Roi
  6. Grandes Galeries
  7. Burgtor, ehem. Küche und Gebäude Franz I.
  8. Tour de I'Artillerie
  9. Donjon
  10. Kapelle
Quelle: Hinweistafel an der Burg.
Bodo Ebhardt - Krieg und Baukunst in Frankreich und Belgien. Berlin, 1915
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
1215 - 1242 Erbauung der Burg, des unteren Burghofes und der Stadtbefestigung durch Enguerrand III.
1380 - 1390 Ausbau der Wohngebäude durch Enguerrand VII. Es enstehen der "Saal der neun Helden" und der "Saal der neun Heldinnen".
1400 - 1405 Abschluss der Arbeiten durch Louis d'Orleans.
1411 Belagerung unter dem Grafen von Saint-Pol.
1498 Coucy wird königliche Domäne.
1532 - 1536 Errichtung des Wohnbaus König Franz I.
1530 Bau der Barbakane an der Porte de Laon.
1652 Eroberung und vollständige Zerstörung der Wohnbauten während der Fronde durch Kardinal Mazarin.
1829 Louis-Philippe (1830-1848 "König der Franzosen") kauft die Ruinen. Später werden sie Staatseigentum.
1856 - 1858 Umfangreiche Sicherungsarbeiten unter Viollet-le-Duc.
1915 Kaiser Wilhelm II. besucht Coucy, welches zu diesem Zeitpunkt ein wichtiger deutscher Stützpunkt unmittelbar hinter der Front ist. Die Burg wird von Bodo Ebhardt untersucht und neu vermessen.
1917 Sprengung des Donjons und der vier Ecktürme der Hauptburg durch deutsche Truppen.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Centre de monuments nationaux (Hrsg.) - Le château de Coucy et l'enceinte de la ville | Paris, 2009
  • Ebhardt, Bodo - Krieg und Baukunst in Frankreich und Belgien | Berlin, 1915
  • Eydoux, Henri-Paul - Chateaux fantastiques (Band 1 - ?) | o.A., ab 1969
  • Lefévre-Pontalis, Eugène - Le château de Coucy | Paris, 1900
  • Salch, Charles-Laurent & Burnouf, Joelle & Fino, Joseph-Frederic - L'Atlas des Chateaux Forts en France | Strasbourg, 1977
  • Siepen, Benhard - Ausstellungskatalog "Französische Donjons" | Aachen, 2001
  • Viollet-le-Duc, Eugène - Le château de Coucy | Paris, 1875
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [31.05.2017] - Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
  • [06.08.2012] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.05.2017 [CR]