Lorch
Burg Waldeck / Lorch - Hessen
Historie


Im 12. Jh.

soll die Ruine zur Sicherung der Rheingau-Nordgrenze errichtet worden sein, weclhe der Erzbischof Mainz den Herren v. Waldeck als Lehen gaben.

Anfang 12.Jh.

(eine andere Überlieferung schreibt) soll die Anlage errichtet wurden sein und den Rheingrafen als Lehen aufgetragen.

1147

wurde die Adelsfamilie Wolfricus de Waldecken de Moguntia urkundlich genannt.

Im 13.Jh.

teilte sich die Familie in mehrere Zweige, mit verschiedenen Beinamen führten und als Ganerben schlossen sie mehrfach Burgfrieden.

24.06.1315

erste direkte Nennung der Burg. Sie wird Mainzer Offenhaus.

1355

ließen, durch familiäre Spannungen, die Pfalzgrafen die Sauerburg unweit der Waldeck errichten.

1476*²

letzte Erwähnung der Burg

1515*²

soll die Burg noch intakt gewesen sein.

Im 18.Jh.

wurden die Erben der Waldecker die Frh. v. Breidbach mit der ruinösen Burg belehnt.

Im 17./18.Jh.

Verfall und Abbruch der Ruine.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg 2000; *²) Archiv für historische Wehranlagen e.V.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück