Wappen von Nassau
Burg Stein / Nassau - Rheinland Pfalz
Infoseite


Parkmöglichkeiten
Anfahrt:
A3 Abfahrt Limburg. Durch Limburg über Diez Richtung Nassau über die B417.

1. Fussweg : Parken in der Stadt. Die Brücke über die Lahn überqueren. Nach der Brücke nach rechts entlang der Strasse. Auf der gegenüberliegenden Seite Beschilderungen Richtung Burg Nassau folgen. Auf halben Weg zur Burg Nassau liegt die Burg Stein.

2. Fussweg vom Parkplatz der Burg Nassau Richtung Steindenkmal.

Die Burg Stein liegt direkt vor dem Steindenkmal "Freiherr von und zum Stein".

Parkplätze:
Kostenlose Parkplätze vor der Burg Nassau. Kostenpflichtige/kostenlose Parkplätze in der Stadt.
Eintritt
Jederzeit frei zugänglich

ACHTUNG !
Die Burgruine Stein ist nicht gesichert, d.h. keine Sicherungen durch Holz/Metal-Stangen z.B. an den Palasfenstern bzw. an der Ringmauern etc. !

Festes Schuhwerk wäre von Vorteil !
Gastronomie
keine Gastronomie auf der Burg
Gaststätte auf der Burg Nassau (ca. 10min)
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungen auf der Burg nicht möglich
Übernachtungen in der Stadt
weitere Infos
Baubeschreibung
Die Burganlage steht ca. 70m unterhalb der Burg Nassau. Die Burg Stein diente als Vorburg der Burg Nassau. Der Halsgraben liegt zur Burg Nassau zugewandten Seite. Laut alter Schriften führte der Weg zur Burg Nassau durch den Halsgraben der Burg Stein.
Die Anlage steht auf einen nach drei Seiten steil abfallenden Felsen. Über die kleine Vorburg gelangt man über den Tor-Zwinger zum noch sehr gut erhaltenen quadratischen Torbau mit einem spitzbogigen Torwölbung, wovon zwei Seite mit Schießscharten in Rundbogenblenden befinden.
Nach einem weiteren Tor-Zwinger befand sich einer weiter Torbau, welcher heute bis auf Geländespuren verschwunden ist.
Vom unteren Burghof gelangt man über eine Treppe auf einen 7m höheren Felsplateau, die wiederum in einen kleinen Vorhof mündet.
Der Vorhof wurde ehemals durch eine Mauer zur eigentlichen Hauptburg getrennt. Eine Ringmauer umgibt die Hauptburg. Auf der einen Seite stand ehemals der Palas, wovon die Fensterfassade noch mit ein paar Meter Höhe vorhanden ist.Zum unteren Burghof hin, soll auf dem oberne Plateau ein Bergfried bzw. Wohnturm gestanden haben, was aber durch Merian Bilder wiederlegt wurde.
Literatur
Ferdinang Luthmer - Bau- und Kunstdenkmäler Band III. - Lahngebiet; Wiesbaden 1973 (Nachdruck von 1903)


Ansicht


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück