Wappen von Schenkenzell
Burg Schenkenburg / Schenkenzell - Baden-Württemberg
Historie


1244

Erste Erwähnung der Schenken von Zell.

1297

Das Geschlecht der Schenken auf der Schenkenburg stirbt aus. Ihnen folgen die Edlen von Hulwer auf der Schenkenburg.

1407

Die Edlen von Hulwer verkaufen ihre Güter zu Schenkenzell und die Schenkenburg.

1456

Nach den Brüdern Sewald kommt Jörg von Ramstein als Burgvogt des Diebolt II. von Hohengeroldseck auf die Schenkenburg.

1477

Gangolf, Herr zu Hohengeroldseck und Schenkenburg, setzt den Hans von Reckenbach als Burgvogt auf die Schenkenburg.

1478

Hans von Reckenbach wird Obervogt zu Hausach, die Schenkenburg bleibt zunächst ohne Burgvogt.

1534

Graf Wilhelm vom Fürstenberg ist Besitzer der Schenkenburg. Er läßt die Burg, Lehen der Herren von Weitingen, belagern und in brand setzen, da die von Weitingen ihrer Lehenspflicht nicht nachkommen.

(Quelle: www.schenkenburg.de )


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück