Wappen der Bad Neustadt
Burg Salzburg
Europa / Deutschland / Bayern / Rhön-Grabfeld / Bad Neustadt a.d. Saale

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Um 1160 - Gründungsanlage in Stein. Bau der äußeren Ringmauer in Stein der Salzburg als Lehen des Bistums Würzburg. Zur gleichen Zeit erscheint der Name Salzburg auch erstmalig in einer Urkunde (eines Mönches Eberhart von Fulda).

Ab 1180 - Systematischer Ausbau der Burg als Ganerbenburg für Würzburger Ministerialen und Vögte. Bekannt sind und im Namen der einzelnen Ganerbenansitze niedergeschlagen haben sich die Familien Voit, Brend sowie Eberstein.

1200 - Erwähnung der Burg als Ganerbensitz. Damit ist die Salzburg eine der ganz früheren Ganerbenburgen in Deutschland, die von Beginn an als solche gegründet und angelegt wurde.

1258 und 1278 - Nennung von zahlreichen Vogtfamilien auf der Salzburg, u.a. die Familie Brend. Die Sitze waren erblich und daher als eigenständige Kleinburgen anzusehen.

1434 - Burgfriedensvertrag der Ganerben beschreibt die Verteilung der Ansitze und listet die Rechte und Pflichten der Besitzer.

15tes und 16tes Jahrhundert - Die Teilungen und Verkäufe wird die Verteilung der Burgsitze unübersichtlich. Zugleich Verlust der Bedeutung der Burg.

1525 - Erste Beschädigungen im Bauernkrieg. 1550 weiterer Verfall, so dass es um 1580 zu Wiederinstandsetzungsarbeiten kommt.

17tes Jahrhundert - Nutzungsänderung eines Teils der Burg durch Schäfer, die ihre Tiere und andere Gegenstände in der Burg lagern lassen. Umbau etlicher Gebäude, so z.B. des Geweihturmes und des Großen Wohnturmes.

1772 - Erste Abbrucharbeiten an der Burg. 1773 errichten Juden eine Synagoge im Jägerhause des Voitschen Ansitz.

1841-1848 - Bau der heutigen Burgkirche St. Bonifatius an Stelle einer älteren, 1492 erwähnten Burgkapelle.

1888 - Besitzübergang der Burg an die Freiherren von und zu Guttenberg durch Heirat. Die Burg befindet sich noch heute im Besitz der Nachkommen.

1927-1931 - Für die in diesen Jahren stattfindenden Salzburger Festspiele wurde im nordöstlichen Bereich der Burg störendes Mauerwerk abgerissen und der Hof als Freilichtbühne aufgeschüttet.

1945 - Besetzung der Burg durch amerikanische Soldaten. Brand im Bergfried des Voitschen Ansitzes - Zerstörung der Inneneinrichtung desselben.

Quellen: Joachim Zeune - Führer durch die Salzburg. Bad Neustadt an der Saale, 1994.
Rüdiger Bernges - Recherchen vor Ort.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2009