Wappen von Volkmarsen
Burg Rodersen / Ehringen - Hessen
Historie


Mitte 12. Jh.

war das Land an der Diemel im Besitz des Gf. Albert II. v. Everstein als Lehen Heinrichs d. Löwen.

1180

wird die Burg "Roderikessen" an der waldeckisch-thüringschen Grenze unter der Lehnsherrschaft des Erzbischofs von Mainz errichtet.

1240 (1250)

kam die Burg vermutlich als Afterlehen an die Familie v. Gudensberg, der sich nun nach der Burg nannte.

1231 (32)

wurde die Burg wahrscheinlich erstmalig zusammen mit der Stadt Landsberg zerstört.

1261 (62)

wurde die Burg durch den Ldgf. Heinrich I. v. Hessen endgültig zerstört und blieb seitdem Ruine.

Arnold v. Roderikessen und sein Sohn Heinrich gingen in die hessischen Dienste und wurden Burgmänner in Wolfhagen.

1482

starb die Familie, ehemals v. Gudensberg, aus.

1960-1972

wurde die Ruine ausgegraben.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück