Wappen von Fränkisch Crumbach
Burg Rodenstein / Fränkisch Crumbach - Hessen
Historie


um 1200 - Staufische Ministeriale siedeln im Gersprenztal, die Herrschaft Crumbach gehört nicht zu den ausgedehnten Kirchenbesitzungen im Odenwald (Kloster Lorsch, Abtei Amorbach, Abtei Fulda)

im 13. Jh. - errichten die Herrn von Crumbach eine Burg auf dem "Rodenstein"

14./15. Jh. - Ausbau der älteren Burg durch Zwinger und zwei Tortürme und einen neuen Palasbau in der Kernburg

1347 - Teilverpfändung der Burg an die Grafen von Katzenelnbogen (1/2) und die Grafen von Erbach (1/4)

1500 - stirbt Hans v. Rodenstein auf einer Romwallfahrt

1511 - Die Herrn von Rodenstein sind wieder alleinige Besitzer

16. Jh. - Anbau des talseitigen, zweiten Zwingers mit Geschützrondell

1635 - stirbt er letzte, dauernde Bewohner der Burg, Adam v. Rodenstein

1640 - wird die Burg noch als gut erhalten erwähnt

1671 - Aussterben der Rodensteiner, unter den Erben (v. Kampsch, v. Prettlack) dient die Burg als Steinbruch

1802 - ist die Burg Besitz der Freiherrn v. Gemmingen-Homberg

1885 - erste Restaurierungsarbeiten

1910 - Neubau des Rodensteiner Hofguts


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück