Wappen von Betzenstein
Burg Riegelstein / Betzenstein - Bayern
Historie


13. Jhdt.

Vermutliche Erbauung der Burg.

1260

Erste Erwähnung des Geschlechts der Türrigel mit Heinrich. Ob die Türrigel die Erbauer der Burg sind ist ungewiss.

1403

Erstmalige Nennung der Türrigel mit Riegelstein.

1502

Hans und Konz Türrigel zum Riegelstein geben dem Markgrafen Friedrich von Brandenburg zwei Drittel ihres Schloss Riegelstein zu Lehen auf.

1619

Mit Georg Michael stirbt das Geschlecht der Türrigel im Mannestamm aus und das Lehen Riegelstein fällt an den Markgrafen heim. Noch im selben Jahr wird das Rittergut Riegelstein dem Henning von Wilmersdorf übertragen.

1648

Die Witwe des Henning von Wilmersdorf überträgt das Rittergut Riegelstein ihrem Ehegemahl Christoph Adam von Varell zu Burghaig.

1642 - 1648

Das Schloss Riegelstein wird von kurpfälzischen Truppen aus Auerbach besetzt. Bei deren Abzug wird es vermutlich verwüstet und nicht wieder aufgebaut. Nur noch das Gut bleibt bestehen.

1703

Während des spanischen Erbfolgekrieges wird das Dorf Riegelstein durch kurbayerische Truppen in Schutt und Asche gelegt.

1714

Von den Varell erwirbt Christoph Ludwig Lochner von Hüttenbach das Rittergut Riegelstein und fortan werden auch die Lochner damit belehnt.

1850

Das Gut Riegelstein wird aus dem Lehenverband abgelöst.

1870

Die Freiherren von Harsdorf kaufen das Rittergut.

Quelle: Hellmut Kunstmann - Die Burgen der östlichen Fränkischen Schweiz - Nürnberg, 1965.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück