Wappen von Aub
Burg Reichelsburg / Aub - Bayern
Historie


1230

Erste Erwähnung der Burg als Besitz der Brüder Gottfried und Konrad von Hohenlohe-Brauneck.

1390

Das Lehen Reichelsberg fällt nach dem Aussterben der Hohenlohe-Brauneck an das Hochstift Bamberg. Die Herrschaft wird mit Gütern des Hochstifts Würzburg in Oberfranken vertauscht.

1401

Bischof Johann von Egloffstein belehnt Konrad von Weinsberg mit der Burg.

1477

Reinhardt Truchseß von Baldersheim wird Amtmann unter den Weinsberg auf der Reichelsburg.

1521

Katharina Gräfin von Königstein, geb. von Weinsberg, verkauft die Burg mit allen Besitzungen an das Hochstift Würzburg.

22. April 1525

Der von Würzburg eingesetzte Amtmann Georg von Rosenberg flüchtet vor der Übermacht der anrückenden Bauernscharr, die sich mit den Bürgern von Aub vereint hatten. Diese erstürmen die Burg, plündern und brennen die Gebäude nieder. Seither liegt die Reichelsburg in Trümmern.

Quelle: Mitteilungen der Stadt Aub


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück