Wappen von Windorf
Schloss Rathsmannsdorf / Windorf - Bayern
Historie


13. Jhdt.

Mögliche Entstehung der Burg Rathsmannsdorf.

Um 1400

Erste gesicherte Erwähnung der Burg Rathsmannsdorf.

1449

Die Passauer Bischöfe im Besitz der Burg.

1578/79

Umbau der burg zur heutigen Renaissanceanlage unter Fürstbischof Urban von Trennbach.

1763

Erneuerung der Anlage unter Fürstbischof Graf Firmian.

1803

Der Bayerische Staat wird im Zuge der Säkularisation Eigentümer der Anlage. Verkauf der Anlage an den ortsansässigen Wirt Seidl.

1850

Wilhelm von Ruffin, Schwiegersohn von Seidl, errichtet im Schloss eine Brauerei. Dabei wird der Südflügel demoliert, teilweise die Arkaden abgebrochen und die mit Renaissance-Malereien verzierte Kapelle profaniert.

1910

Auf dem Gelände der Vorburg entsteht neben den Gutsgebäuden das Ruffin-Schlössl.
Nach Trennung der Bereiche Schloss und Gut, verfällt dieses nach Verkauf zusehends.

Quelle: Ursula Pfistermeister - Burgen und Schlösser im Bayerischen Wald. Regensburg, 1997 / Günther T. Werner - Burgen, Schlösser und Ruinen im Bayerischen Wald. Regensburg, 1979


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück