Wappen von Zenting
Burg Ranfels / Zenting-Ranfels - Bayern
Historie


Mitte 12. Jhdt.

Vermutliche Errichtung einer Burg durch Graf Eckbert II. von Vornbach.

Anfang 13. Jhdt.

Die Burg im Besitz der Passauer Bischöfe, die mit ihr die Grafen von Hals belehnen.

1250

Albert de Ravels erscheint als Besitzer der Burg, er ist Dienstamnn der Grafen von Hals.

1340

Philipp Ranvilser wird noch als Besitzer erwähnt, ehe ein reger Besitzerwechsel einsetzt. Später geht die Burg an die Wittelsbacher über.

1517

Die im Landshuter Erbfolgekrieg stark beschädigte Burg gilt als baufällig und muss erneuert werden.

1618 - 48

Die wiederhergestellte Burg wird im Dreißigjährigen Krieg erneut verwüstet.

1784

Die Hofmark gelangt an das Münchener Damenstift St. Anna. Dessen Verwalter lässt den Bergfried abtragen.

19. Jhdt.

Der Bayerische Staat kauft die verfallene Anlage. Torbau und ehem. Palas werden zunächst Pfarrhof, die Burgkapelle Ortskirche. Später wird der aufgelöste Pfarrhof privat bewohnt.

Quellen: Ursula Pfistermeister - Burgen und Schlösser im Bayerischen Wald. 1997 / Günther T. Werner - Burgen, Schlösser und Ruinen des Bayerischen Waldes. 1979.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück