Wappen von Kastl
Burg Pfaffenhofen / Kastl-Pfaffenhofen - Bayern
Historie


12. – 13. Jhdt. Gründung der Burg durch die Pfaffenhofer als sulzbachische Lehensträger.

14. Jhdt. Weitere Lehensträger sind die „Smid“, die Steinlinger, Die Nortweiner und die Kegelheimer.

1330–53 Im Besitz des Heinrich und Hartung Schweppermann, Söhne Seyfried Schweppermanns Feldhauptmann Kaiser Ludwig des Bayern.

1503–05 Zerstörung der Burg im Landshuter Erbfolgekrieg.

1633 Die Schweden äschern die Burg erneut ein.

1692 Wiederaufbau der Burg.

1776 Der Bergfried wird auf die heutige Höhe abgetragen und bekommt ein Satteldach.

1825 Das Amt Pfaffenhofen wird in das Burgkloster Kastl verlegt.

1842 Die Burg wird teilweise abgetragen. Heute kümmert sich der Deutsche Alpenverein, Sektion Amberg um den Erhalt der Anlage.

(Quelle: Stefan Helml - Burgen und Schlösser im Kreis Amberg - Sulzbach. Amberg, 1991.)

 

Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück