Wappen von Kyffhäuserkreis
Obere Sachsenburg / Oldisleben - Thüringen
Infoseite


Parkmöglichkeiten
Anfahrt:
Aus Richtung Erfurt die B4/ B86 oder aus Weimar die B85 in nördliche Richtung fahren. Aus Norden ist die Anfahrt von der A38 aus über die gleichen Bundesstraßen möglich. Im Ortsteil Sachsenburg treffen sich die B85 und B86. Am westlichen Ufer der Unstrut sind die Sachsenburgen gut zu sehen. Am westlichen Ende der Unstrutbrücke ist ein freier Platz, auf dem man parken kann. Ca. 30 m südlich von diesem Platz beginnt eine kleine steil ansteigende Straße, die in einem Feldweg endet (immer etwas links halten). Auf dem ersten freien Höhenplateau geht es rechts zur Hakenburg durch den Wald und links über das freie Feld zur Oberen Sachsenburg. Fußweg insgesamt 1 km.

Parkplätze:
Parkplätze an der Unstrutbrücke.
Eintritt
Jederzeit frei zugänglich !
Gastronomie
Gastronomie in Bad Frankenhausen und Oldisleben
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungen im nahegelegenen Bad Frankenhausen möglich
weitere Infos
Ruine der mittelalterlichen Burg, Palas und Bergfried erhalten. Die beiden Sachsenburgen bewachten den engen Durchbruch des Flusses Unstrut durch die Höhenzüge Hainleite und Hohe Schmücke. Seit vorgeschichtlicher Zeit ist hier ein wichtiger Zugang zum Thüringer Becken.

In vorgeschichtlicher Zeit gehörten umfangreiche Wall-Graben-Befestigungen auf dem östlichen Ausläufer der Hainleite zu einem System von vorgeschichtlichen Burgen auf den Höhenzügen Schmücke, Schrecke, Hainleite und Finne. Die Wehranlage auf dem Burgberg hatte eine Ausdehnung von 34 ha und Wälle von über 4 km Länge. Eine permanente Besiedelung seit der Jungen Steinzeit bis ins frühe Mittelalter ist durch archäologische Funde belegt. Es wird vermutet, dass sie als Sächsische Grenzbefestigung nach der Zerschlagung des Thüringerreiches und Aufteilung zwischen Sachsen und Franken diente.
Literatur
Thomas Bienert - Mittelalterliche Burgen in Thüringen. Gudensberg, 2000.


Ansicht


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück