BURG NEUHOF
 Weltweit | Europa | Deutschland | Hessen | Landkreis Fulda | Neuhof bei Fulda

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Die Burg Neuhof war ehemals eine Wasserburg mit einem breiten Wassergraben, der vom Fluss gespeist wurde.
Nur die vier runden Ecktürme sind erhalten geblieben.
Die Burg lag an einer der alten Handelsroute die von Frankfurt nach Leipzig führte.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°27'13.6"N 9°36'57.5"E
Höhe: 276 m ü. NN
Topografische Karte/n
Burg Neuhof auf der Karte von OpenTopoMap
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
Auf der Burg befindet sich eine Schule und ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich
Anfahrt mit dem PKW
A66 Ausfahrt 51.

Parkmöglichkeiten am Straßenrand.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A
Öffnungszeiten
Außenbesichtigung
Eintrittspreise
-
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
keine
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
keine
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
teilweise möglich
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
keine Grundriss verfügbar
Historie
Mitte des 13.Jh. urkundliche Erwähnung einer Adelsfamilie v. Nuenhov.

1250 wurde die Burg, durch den Fürstabt Heinrich IV. v. Erthal, zur Sicherung des Besitzes und als Sperre des Tales errichtet. Und daraufhin mit Burgmannen besetzt.

1329 wurde mehrfach ein "castrum Nuwenhof" urkundlich erwähnt.

1330 übertrug Abt Heinrich VI. die Vogtei über Neuhof mit dem Gericht dem Ritter v. Hutten.

Im 14.Jh. wurde die Burg mehrfach verpfändet. Unter anderem an die v. Eberstein.

1560 war Neuhof im Besitz eines fuldischen Amtes.

Ende 16.Jh. bis 1616 erfolgte eine Erweiterung und festungsmäßiger Verstärkung der Burganlage, die bis Mitte des 18.Jh. bestand.

1767 ließ Fürstabt Heinrich VIII. an der Stelle älterer Gebäude ein zweistöckigen Schlossgebäude errichten.

1802 immer noch Oberamtssitz.

1958/59 wurde das Schlossgebäude für den Neubau des Schulgebäudes abgebrochen.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Rudolf, Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen | Gudensberg, 2000
Webseiten mit weiterführenden Informationen
    k.A.
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [15.02.2020] - Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout. [SD]
  • [vor 2007] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.02.2020 [SD]