Wappen von Neidenfels
Burg Neidenfels / Neidenfels - Rheinland Pfalz
Historie


um 1330 - Erbauung der Burg durch Pfalzgraf Kurfürst Rudolf II, als Nachfolge zur Burg Lichtenstein auf dem benachbarten Bergrücken

1338 - erste urkundliche Erwähnung. Lehensleute waren die Herren von Lichtenstein, von Odenbach, Wachenheim und Moosbach

1356 - Johann von Wachenheim lieh dem Pfalzgrafen 500 Goldgulden zum Ausbau der Neidenfels

1410 - Bei seinem Regierungsantritt belehnte Kurfürst Ludwig III die Edlen von Steinhausen mit der Neidenfels, danach folgte das Geschlecht der Angelocher

1577 - Reiteroberst, Dr. Peter Beutterich, Diplomat und Regierungsmitglied, erhielt von Kurfürst Johann Casimir, dem "Jäger aus Kurpfalz", den Besitz Neidenfels und wurde dessen "Außenminister"

1689 - Sprengung durch Franzosen im Orléans'schen Krieg

1749 - Forstmeister Glöckle lässt mit Steinen der Burg auf dem Burgberg Weinbergterassen anlegen, jedoch ohne Erfolg

1935 - Der Gemeinderat Neidenfels nimmt die Burg als Schenkung an, mit Erhaltungsmaßnahmen wird begonnen.

1986 - umfassende Erhaltungsmaßnahmen im Wert von 300.000,- DM

Quellen:
Gemeinde Neidenfels - Informationstafel auf der Burg
Walter Herrmann - Auf Rotem Fels. Karlsruhe, 2004.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück