Wappen von Arnstadt
SCHLOSS NEIDECK
Europa / Deutschland / Thüringen / Ilm-Kreis / Arnstadt

Information

Bilder

Historie

Grundriss

704 - Ein Hof des fränkischen Herzogs Heden II. wird erwähnt.

954 - Arnstadt hat wohl auch reichsunmittelbare Bedeutung gehabt, da ein Hoftag König Ottos I. überliefert ist , an dem die Versöhnung mit seinem Sohn Liudolf erfolgte.

In unbekannter Zeit erwirbt das Kloster Hersfeld Anteile von Arnstadt.

1133 - Über die Stadt regierten bekannte Vögte des Klosters Hersfeld.

Ende 12. Jh. bis Anfang 14. Jh. - Es kam zwischen dem Kloster Hersfeld und den Grafen von Käfernburg-Schwarzburg zu erbitterten Auseinandersetzungen um den Besitz des Ortes.

1273 - Erstmals wird die Burg unter dem Namen Neideck erwähnt.

1332 - Die Grafen erringen die Herrschaft über den ganzen Ort.

16. Jh. - Bau der dreigeschossigen Vierflügelanlage. Das Fischtor wird als Eingangstor zum Schlossgarten errichtet.¹

1553-1566 - Die Anlage wird in ein Wohnschloss umgebaut und diente immer wieder als Residenz von eigenständigen Linien der Grafen und späteren Fürsten von Schwarzburg.

1661 - Da das Schloss immer mehr verwahrloste, nutzten die Grafen die Steine der verfallenen Käfernburg zu Ausbesserungsarbeiten.

Um 1700 - Das Fischtor dient als Wohnung des Hoffischers.¹

1711 - Der letzte der Linie Schwarzburg-Arnstadt stirbt, ihr Erbe geht an die Verwandten aus Sondershausen.

1728 - Schwarzburg-Sondershausen lässt den heutigen Vorburgflügel und das Neue Palais errichten.

1770 - Die Schlossanlage wird abgebrochen¹

1993 - Umfangreiche Sicherungsmaßnahmen werden durchgeführt.¹

2004 - Der Bergfried wird Aussichtsturm.

Quellen: Thomas Bienert - Mittelalterliche Burgen in Thüringen. Gudensberg, 2000.
¹ Hinweistafel am Schloss.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2012