Wappen von Nassenfels
Burg Nassenfels / Nassenfels - Bayern
Historie


1189 - Erwähnung eines Arnold von Nassenfels als Eichstätter Ministeriale

1245 - Graf Gebhard V. von Hirschberg wird bei einer Belagerung von Nassenfels von seinem Hofnarren erstochen

bis 1699 - Die Eichstätter Bischöfe erweitern die Burg stätig, so 1297 - 1305 Bergfriederhöhung und Verstärkung der Burgmauern, 1400 Ausbau von Palas, Zwinger und Türmen, 1699 Errichtung des Kastnerhauses durch den Hofbaumeister Jakob Engel

1795 - Da die Eichstätter Pfleger nur selten auf Nassenfels residierten, gerät die Burg in Verfall und wurde zum Internierungslager von französischen Kriegsgefangenen

1806 - Eichstätt fällt an Bayern, die Burg wird versteigert

1807 - Abbruch des Palas

1808 - Abbruch der Kapelle

1867 - Die Burg dient als Steinbruch zur Materialgewinnung für den Bahnhof in Adelschlag

Stand 2002 - Laut Büchern gehört die Burg seit mehreren Jahren dem Freistaat Bayern, der auch archäologische Ausgrabungen vornehmen ließ. Leider ist diese hochinteressante Burganlage nicht zugänglich, da sie sich in Privatbesitz befindet (laut einigen Büchern wäre sie zugänglich).


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück