Wappen des Wetteraukreis
Burg Münzenberg / Münzenberg - Hessen
Historie


Mitte des 11. Jhds. - Eberhard von Hagen heiratet die Arnsburger Erbtochter Gertrud. Die Ministerialenfamilie von Hagen (Hayn in der Dreieich) fasst damit in der Wetterau Fuß. Ihr Sitz wird die Burganlage Arnsburg an der Wetter.

Mitte des 12. Jhds. - Erwerben die Herrn von Hagen-Arnsburg durch Tausch den "Minzinberch" vom Kloster Fulda. Auf dem Münzenberg entsteht eine Höhenburg.

1156 - Kuno I. von Hagen-Arnsburg nennt sich erstmals von Münzenberg

1174 - Gründung des Zisterzienserklosters Arnsburg

1188 - Kuno v. Münzenberg gewährt der Judengemeinde von Mainz Schutz in Münzenberg, als es vor dem 3. Kreuzzug zu Ausschreitungen kommt

um 1190 - Errichtung des älteren Südpalas und der Kapelle

1238 - Ersterwähnung der Stadt Münzenberg

1255 - Mit Ulrich II. sterben die Münzenberger im Mannesstamm aus. Das Münzenberger Erbe wird über Ulrichs sechs Schwestern an die Schwiegersöhne verteilt. Von den bringt Philipp I. v. Falkenstein (-Bolanden) 5/6 des Erbes an sich, das letzte Sechstel verbleibt bei Reinhard v. Hanau.

Ende des 13. Jhds - Errichtung des zweiten Bergfrieds und des Nordpalas ("Falkensteinerbau") für den falkensteiner Anteil der Burg.

um 1300 - verlegen die Falkensteiner ihren Sitz nach Lich an der Wetter.

1304 - erhalten die Bürger von Münzenberg die Rechte und Freiheiten der Stadt Frankfurt

1418 - sterben die Falkensteiner aus. In den Besitz der Burg teilen sich die Grafen v. Hanau, Solms und Eppstein bzw. später v. Stolberg.

1628 - Beschießung der Burg durch Friedländische Truppen. Danach zunehmend einsetzender Verfall und Steinraub.

1846 - erste Instandsetzungsarbeiten in der Ruine.

1935 - kommt die Ruine in öffentlichen Besitz.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück