Wappen von Tussenhausen
Burg Mattsies / Mattsies - Bayern
Historie


1178

Urkundliche Erwähnung der Herren von Mattsies, mit damaligen Sitz im Dorf Mattsies.

1346

Erwähnung einer Burg an der jetztigen Stelle des Schlosses.

1357

Die Burg ist burgauisches Lehen und im Besitz der Herren Ellerbach.

1456

Die Burg wird auf Befehl des Kaisers niedergebrannt.

1458

Die Herrschaft geht an die von Stain von Rosenberg.

1525

Die wiederaufgebaute Burg wird im Bauernkrieg zerstört.

1598

Marquard von Stain verkauft die Herrschaft an Christoph Fugger von Kirchheim und Weißenhorn.

1754

Nach häufigen Besitzerwechsel erwirbt Herzog Maximilian von Bayern das Schloss und verpachtet es an Adrian Freiherrn von Lafabrique.

1785

Das Schloss wird an Gräfin Maria Josepha von Törring-Seefeld verpachtet.

1810

Die Witwe des Kurfürsten Karl Theodor nimmt ihren Sitz auf Mattsies.

1835

Die Grafen Walbott-Hohenems erwerben den Besitz.

1854

Freiherr von Botzheim im Besitz von Mattsies.

1905

Die Freiherren von Rougemont erwerben das Schloss und lassen es Umbauen.

(Quelle: Werner Freybourg - Schlösser, Burgen und Ruinen in Bayerisch-Mittelschwaben Band II - Krumbach )


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück