Wappen von Marburg

Burg Marburg / Marburg - Hessen

Infoseite


Parkmöglichkeiten

Anfahrt:
B3 : Abfahrt Marburgmitte.
Beschilderungen in der Stadt folgen.

Parkplätze:
Kostenpflichtige/kostenlose Parkplätze in der ganzen Stadt. Einige wenige direkt an der Burg.

Eintritt

Landgrafenschloss und Universitätsmuseum für Kulturgeschichte im Wilhelmsbau
Tel. 0 64 21 - 282 23 55 und 282 58 71

Öffnungszeiten
April - Oktober : Di - So 10.00 Uhr - 18.00 Uhr
November - März : Di - So 11.00 - 17.00 Uhr

Eintritt : Ja

Kasemattenführung
Anmeldung für Gruppen bei der Marburg Tourismus und Marketing GmbH
Tel. 0 64 21 - 99 12 - 0

Öffentliche Führung für Einzelpersonen
April - Oktober : Sa 15.15 Uhr
Treffpunkt: Schlossvorhof

Eintritt : Ja

Gastronomie
Gaststätten in der Stadt
Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtung auf der Burg nicht möglich

weitere Infos

Jahrhundertelang nahm man an, dass die Burg auf dem Gisonenfelsen gebaut wurde. Bei Untersuchungen (Grabungen) im Westflügel stieß man, nicht wie vermutet auf den "Gisonenfelsen", sondern auf, zwei Türme mit einer Ringmauer aus unterschiedlichen Zeiten. Der eine rechteckige Turm (9.5 x 12m) aus dem vermutlichen 10.Jhdt. und der spätere viereckige Turm (9.5m x 9.5m) ,der auf dem anderen gegründet wurde ist, aus dem 11./12.Jhdt. Der südliche Teil des rechteckigen Turm wurde beim Umbau zum viereckigen Turm geschleift. Der viereckige Turm blieb in einer Höhe von ca. 7m erhalten. Bei der Ringmauer stellte man fest, dass diese in Richtung der ersten Stadtmauer verlängert worden war. Die beiden Türme mit der Ringmauer sind heute durch zwei verglaste Pyramiden im Westflügel zu betrachten.

Der heutige Schloßpark der westlich vom Schloß liegt, war früher eine Schanze zur Verteidigung der Festung. Teil der Schanze lassen sich noch heute, trotz Schleifung gut erkennen.

Bauliche Entwicklungen der Burg lassen sich anhand der 3D Rekonstruktionsversuchen im Museum sehr gut nachvollziehen.

Literatur

G. Ulrich Großmann - Schloss Marburg. Regensburg, 1999.
Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000.


Ansicht


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück