Wappen von Zierenberg
MALSBURG
Europa / Deutschland / Hessen / Kreis Kassel / Zierenberg - Laar

Information

Bilder

Historie

Grundriss

1123 wurde die Burg erstmalig erwähnt. Vermutungen gehen davon aus, dass die Anlage älter ist.

1124 überließen die Brüder Volkhold und Udalrich v. d. Malsburg die Malsburg und die Schartenburg dem Erzbischof von Mainz und erhielten die Anlage als Lehen zurück. Volkhold nannte sich unter anderem auch Gf. v. Nidda.

1155 fiel die Burg an Mainz zurück, weil sich Volkhold an einer Fehde gegen den Erzbischof beteiligte.

1143 wurden die Ministerialen Stephan und Dietrich v. Malsburg genannt, vermutlich ein Zweig derer von Schartenberg, welche sich v. Malsburg nannten. Sie waren wohl Angehörige eines ursprünglich freien Geschlechts. In der Auseinandersetzung mit dem Erzbischof von Mainz eroberte Ldgf. Heinrich I. v. Hessen die Malsburg, mußten sie aber wieder zurückgeben.

1206 stirbt das Geschlecht aus.

Bis zum 15.Jh. mainzisch.

1427 kam die Burg nach einer Niederlage des Erzstiftes an Hessen.

Wann oder wie die Burg verfiel ist unbekannt.

1800 wurde Teile der Anlage erneuert, verfielen aber nach kurzer Zeit wieder.

Die Ruine ist noch heute im Besitz der Familie v. d. Malsburg.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2009