Wappen von Hünfeld
Wasserburg Mackenzell / Mackenzell - Hessen
Historie


1146 u. 1170

erste urkundliche Erwähnung der Ritter v. Mackenzell.

1253 *²

wurde die Burg druch den Fürstabt Heinrich IV. von Erthal mit Mauern, Wall und Graben befestigt.

1276

wurde die Burg durch den Fürstabt Bertho IV. zerstört.

1334

gehörte die Burg denen v. Bimbach und Schenkenwald, später erwarben die v. Buchenau den Bimbachschen Anteil.

1415-1417 *² (-1423)

kam die Burg in den Besitz des Fuldaer Fürstabtes.

1584

nachdem Aussterben derer v. Schenkenwald, kam dieser Anteil an Fulda und es wurde ein Amtssitz eingerichtet.

1602-1622

ließ der Abt Johann Friedrich v. Schwalbach die Burg schlossartig umbauen.

Nach 1923

war die Anlage Sitz der Oberförsterei.

1967

ging die Burg in Privatsitz über und wurde einige Jahre als Schlosshotel betrieben.

Heute

Kurheim des Guttemplerordens.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000. *²) Bildtafel an der Wasserburg Mackenzell


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück