Wappen von Zwesten
Burg Löwenstein / Oberurff-Schiffelborn - Hessen
Historie


Im 13. Jh.

wurde die Burg von den Herren v. Bischofshausen erbaut.

1253

wurde die Burg erstmals urkundlich erwähnt.

1253

übertrug Herzogin Sophie v. Brabant dem Werner v. Löwenstein die Statthaltserschaft von Hessen für ihren noch unmündigen Sohn Heinrich I.

In dieser Zeit teilte sich die Familie v. Löwenstein in drei Linien auf : Schweinsberg, Westerburg und Löwenstein. Die als Ganerben im Besitz der Stammburg blieben.

1427

standen die Herren v. Löwenstein bei dem verlorenen Krieg, Mainz gegen Hessen, auf der Seite des Erzbischofs.

1439

verunsicherte Johann v. Löwenstein durch Raubzüge die Strassen.

1466

erneuerten die Ganerben den alten Burgfrieden.

1587

wurde der Burgfrieden erneuert.

1602

war die Burg teilweise eine Ruine.

1635

erfolgten durch kaiserliche Truppen eine weitere Zerstörung der Anlage.
In späteren Zeiten wurde die Burg als Steinbruch benutzt.
Heute ist die Burg wieder im Besitz derer v. Löwenstein.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück