Wappen von Lindenfels
Burg Lindenfels / Lindenfels - Hessen
Historie


8. Jhdt.

Vermutliche Schenkung Kaiser Karl des Großen von Lindenfels und der Heppenheimer Mark an das Kloster Lorsch, welches bei Lindenfels eine Grenzfeste anlegen ließ..

11. Jhdt.

Vermutliche Gründung einer ersten Burg auf dem "Köpfchen" durch den Lorscher Vogt Berthold von Hohenberg.

1123

Berthold II. nennt sich "Comes der Lindenfels", eventuell ist er der Gründer der ersten Burg in Lindenfels.

1156

Berthold II. starb kinderlos und Lindenfels kam über den Sohn seiner Schwester an Pfalzgraf Konrad von Staufen, den Bruder Kaiser Friedrich I. Nach der Übernahme des Klosters Lorsch durch das Erzbistum Mainz, kam es zu Streitigkeiten mit den Staufen, da das Bistum ebenfalls Lehnsansprüche erhob.
Nach dem Tod Konrad von Staufen, kam der Besitz an Herzog Heinrich von Sachsen und dem an Markgraf Hermann von Baden.

1277

Pfalzgraf Ludwig II. raubt von dessen Söhnen Lindenfels zurück. Die Burg blieb nun bis 1803 pfälzisch und kam danach an Hessen-Darmstadt.

zweite Hälfte
des 12. Jhdt.

Pfalzgraf Konrad erbaut die 2. Burg in Lindenfels.

nach 1356

Die Burg wird weiter verstärkt, die Pfalzgrafen hatten mittlerweile die Kurwürde erlangt.

1504

Herzog Eberhard II. von Württemberg stirbt in Gefangenschaft auf der Burg Lindenfels.

1503/04

Die Burg wird im bayrisch-/pfälzischen Erbfolgekrieg durch Landgraf Wilhelm II. von Hessen eingenommen, jedoch nicht zerstört.

1618/48

Auch der 30ig jährige Krieg hinterlässt keine Zerstörungen an der Burg.

18. Jhdt.

Die Burg verliert zusehends an Bedeutung, wird von kurpfälzischen Beamten und einer kleinen Garnission bewohnt.

1781

Um die Instandsetzungskosten zu sparen bricht man die Burg ab, genauso die Stadtbefestigung.

1887/91

Erste Sicherungsarbeiten werden vorgenommen um die Ruine vor dem weiteren Verfall zu bewahren.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück