Wappen von Pfarrweisach
Burg Lichtenstein (Südburg) / Pfarrweisach - Bayern
Historie


1232

Erwähnung der Burg als Stammsitz der Lichtensteiner.

1309

Das Bamberger Hochstift über die Lehenshoheit über Lichtenstein aus.

1345

Lichtenstein wird Ganerbensitz unter den Familien: Rotenhan, Schott, Truchseß, Schaumberg, Heßberg, Raueneck und Lichtenstein.

1525

Zerstörung der Nordburg im Bauernkrieg, die Südburg bleibt verschont und wird neuer Wohnsitz.

1568

Die Lichtensteiner wieder im Alleinbesitz der Burgen.

1570

Ausbau der Südburg in Renaissanceformen.

1909

Nachdem die letzte Linie derer von Lichtenstein (Lahm) ausgestorben war, kommen die Burgen an die Freiherren von Rotenhan.

Quelle: Dr. Fritz Mahnke - Schlösser und Burgen im Umkreis der Fränkischen Krone (2. Band). Coburg, 1978.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück