Wappen von Oberstenfeld
Burg Lichtenberg / Oberstenfeld - Baden-Württemberg
Historie


1197 - Erste urkundl. Erwähnung eines Albertus de Lichtenberg.

um 1200 - Entstehung der Burg.

1297 - Nennung eines Albertus dictus Hummel de Lichtenberc.

27. August 1357 - Verkauf der Burg an Graf Eberhard von Württemberg. Die Lichtenbergs bleiben jedoch als Burgmannen auf der Burg.

3. Dezember 1361 - Die Burg wird der böhmischen Krohe zu Lehen aufgetragen und bleibt dies bis zum 26. Dezember 1805 (Preßburger Frieden).

1403 - Der letzte der Lichtenberger, Heinrich Hummel von Lichtenberg, wird noch als Burgmann auf Lichtenberg genannt.

1434 - Hermann Nest von Obrigheim erhält die Burg als lebenslangen Sitz.

1483 - Freiherr von Weiler erhält die Burg als württembergisches Mannlehen. Die Familie von Weiler ist auch heute noch im Besitz der Burg!

15. Jh. - Anlage der Vorwerke.

Quelle: Walther-Gerd Fleck - Burgen und Schlösser in Nordwürttemberg. Frankfurt/Main, 1979.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück