Wappen von Flossenbuerg
BURG LEUCHTENBERG
Europa / Deutschland / Bayern / Neustadt a.d. Waldnaab / Leuchtenberg

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Luftbild der Burg.
Nutzung mit freundlicher Genehmigung von Herrn Alois Laumer
www.oberpfalz-luftbild.de
(800 x 533 Pixel)

KURZINFO

Burg Leuchtenberg ist eine der größten Burgruinen Deutschland. Sie war Stammsitz der mächtigen Grafen von Leuchtenberg.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
49°35'53.53"N 12°15'22.07"E
Höhe: ca. 580 m über NN
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Auf der Ostmarkstraße B 22 Richtung Weiden - Cham kommt man direkt nach Leuchtenberg (ausgeschildert).
Kostenlose Parkmöglichkeiten im Ort.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.
Eintritt

Öffnungszeiten
1. April bis 31. Oktober:
Dienstag - Sonntag: 9:30-12 Uhr und 14-17 Uhr
An den Wochenenden im Juni und Juli ist die Burg aufgrund nachmittäglicher Theateraufführungen nur bedingt zu besichtigen.

Eintritt

Eintritt
Erwachsene 1,50 €
Kinder ab 6 Jahren, Schüler, Studenten, Jugendliche, Behinderte 0,50 €.

Führungen: Nach vorheriger Anmeldung. Aufpreis pro Person: 0,50 €.

Burgwart: Rita und Franz Lingl
Kleinpoppenhof 2
92705 Leuchtenberg
Tel. 09659 - 785
Handy 0175 - 33 41 263
E-mail: burgwart@burgruine-leuchtenberg.de

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer erreichbar.
weitere Infos
Weiterführende Information
www.burgruine-leuchtenberg.de
Literatur

Weiterführende Literatur
Ursula Pfistermeister - Burgen der Oberpfalz – Burgen und Schlösser der Oberpfalz, Regensburg, 1974.
Ursula Pfistermeister - Burgen und Schlösser im Bayerischen Wald, Regensburg, 1997.
Deutschen Burgenvereinigung e.V. (Hrsg.) - Oberpfalz. Augsburg, 2006.
Karl Wächter, Günter Moser - Auf den Spuren von Rittern und Edelleuten im Landkreis Amberg-Sulzbach. Amberg, 1992.
Karl Gröber - Oberpfälzische Burgen und Schlösser. Augsburg, 1925.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2011