Wappen von Ilshofen

BURG LEOFELS
Europa / Deutschland / Baden-Württemberg / Schwäbisch-Hall / Ilshofen

Information

Bilder

Historie

Grundriss

1235-45 - Vermutliche Bauzeit der Burg.

1268 - Erste urkundliche Erwähnung der Burg. Als nach dem Tod des letzen Staufers Konradin das Reich zerfällt, geht die ehemalige Reichsburg in den Besitz des Würzburger Bischofs über, welcher zugleich Herzog von Franken ist. Zu dieser Zeit sitzen 5 Ministerialen auf der Burg.

1303 - Die Burg wird Luitpold von Weiltingen als Lehen gegeben. Dieser gehörte einer Familie an, die Reichsdienstmannen in Rothenburg o. T. waren. Die Weiltingen konnten jedoch die Burg nicht halten, weil der Lehensbesitz finanziell wenig erträglich war.

um 1350 - Graf Ulrich IV. von Württemberg kommt in den Besitz der Burg.

1409 - Leofels wird an einen Zweig der Herren von Vellberg unter Anerkennung der Lehensherrschaft von Württemberg übertragen. Die Burg verbleibt über 200 Jahre bei dieser Familie.

15 Jh. - Moderate Umbauten an der Burg.

1593 - Nach dem Tod des letzten Vellbergers fällt die Burg als erledigtes Lehen an Württemberg zurück. Die Burg wird im Anschluß als Lehen an die Hohenlohe weitergegeben. Auch diese besaßen die Burg jahrhundertelang.

1861 - Die Familie Hohenlohe-Kirchberg stirbt aus. Die Burg kommt an die Familie Hohenlohe-Langenburg.

1864 - Der Bergfried ist bereis abgebrochen.

1969-76 - Sanierung der Burg.

Quellen: W. Gradmann - Burgen und Schlösser in Hohenlohe. Stuttgart, 1982 /
Alexander Antonow - Burgen des südwestdeutschen Raums im 13. und 14. Jahrhundert. Bühl/Baden, 1977.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2010