Wappen von Lemberg
Burg Lemberg / Lemberg - Rheinland Pfalz
Historie


1198

Übergabe des Gutinbergs und des Ruprechtibergs an Graf Heinrich I. durch Abt Wernher vom Kloster Hornbach zum Bau von Bergbefestigungen.

1200

ist angenommenes Entstehungsjahr.

1269

Burgmann Ritter „Gozo von Lemberg“ wird erwähnt.

1333

Fall der Burg an Graf Eberhardt von Zweibrücken –Bitsch.

1476

Graf Friedrich II. von Bitsch erhält die Burg.

1534

Fall an Graf Jakob von Zweibrücken-Bitsch (liess die Burg als Schloss umbauen).

1570

Fall des Schlosses und Amtes Lemberg an Graf Philipp V. von Hanau- Lichtenberg.

1572 - 1606

Besetzung der Burg durch Soldaten des lothringischen Herzogs Karl III.

In Brand stecken der Burg während des dreissigjährigen Kriegs durch kaiserliches Kriegsvolk. Jedoch Wiederaufbau durch die Grafen von Hanau-Lichtenberg.

1689

Totale Zerstörung der Burg während des pfälzischen Erbfolgekriegs durch die Truppen des französischen Generals Melac.

1736

Fall des Amtes Lemberg an Landgraf Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt.

Ab 1746

Verwendung als Steinbruch zum Neubau einer Dorfkirche.

Ab 1953

Renovierung der Burg und Einrichten der Burgschänke durch den Pfälzerwald-Verein Lemberg.

Quelle: Informationstafel an der Burg, Stand 05.2006.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück